Quintett erreicht EM-Qualifikation

Israel, Rumänien, die Slowakei, Wales und Nordirland komlettieren das Feld der 30 Teams, die sich in der Auslosung der UEFA WOMEN'S EURO 2009™-Qualifikation befinden.

Israel, Rumänien, die Slowakei, Wales und Nordirland befinden sich am 13. Dezember in der Auslosung für die Qualifikation zur UEFA WOMEN'S EURO 2009™. Sie fordern darin die besten Nationen des Kontinents heraus und werden versuchen, zu den zwölf Mannschaften zu gehören, die in Finnland bei der Endrunde den Europameister ermitteln.

Premiere für Israel
Das Quintett überstand in dieser Woche die Vorausscheidung. Die Teams setzten sich in fünf Mini-Turnieren mit jeweils vier Teilnehmern durch. Dieses neue System löste den alten Modus mit zwei getrennten Qualifikationen ab. Israel befindet sich zum ersten Mal in den Haupt-Qualifikationsgruppen. Die anderen Mannschaften gehörten seit mindestens zehn Jahren nicht mehr zu den Top-Teams. Für 25 Mannschaften, darunter Titelverteidiger Deutschland, beginnt nun erst die Qualifikation, die von April 2007 bis Oktober 2008 ausgespielt wird.

Modus
Die insgesamt 30 Nationen werden in sechs Gruppen zu je fünf Mannschaften aufgeteilt. Im ersten Lostopf befinden sich Deutschland, Schweden, Norwegen, Dänemark, England und Frankreich. Die fünf Sieger der Vorausscheidung befinden sich zusammen mit Slowenien in einem Topf. Finnland qualifiziert sich als Gastgeber automatisch für die Endrunde. Diese erreichen auch die sechs Gruppensieger und die Gewinner der fünf Play-off-Duelle, die im Oktober 2008 ausgetragen werden. Dafür wiederum qualifizieren sich die sechs Gruppenzweiten sowie die vier Drittplatzierten, die gegen den Ersten, Zweiten und Vierten ihrer Gruppen die beste Bilanz aufweisen.

UEFA WOMEN'S EURO 2009™-Qualifikationsteilnehmer
Deutschland (Titelverteidiger), Schweden, Norwegen, Dänemark, England, Frankreich; Russland, Italien, Tschechische Republik, Island, Ukraine, Niederlande; Spanien, Schottland, Polen, Serbien, Schweiz, Ungarn; Belgien, Portugal, Weißrussland, Republik Irland, Österreich, Griechenland; Slowenien, Wales, Israel, Rumänien, Slowakei, Nordirland.