Weltmeisterinnen starten mit Kantersieg

Mit einem 8:0-Kantersieg über China ist Deutschland ins olympische Fußballturnier der Frauen gestartet, Birgit Prinz erzielte gleich vier Treffer.

Weltmeister Deutschland hat beim olympischen Fußballturnier der Frauen mit einem überragenden 8:0-Sieg über China einen Traumstart in die Gruppe F hingelegt. Dagegen kassierten Schweden und Griechenland, die beiden anderen europäischen Vertreter, zum Auftakt jeweils eine Niederlage.

Prinz mit vier Treffern
Obwohl die Eröffnungsfeier in Athen erst am Freitag stattfindet, begann das Fußballturnier aufgrund der vielen Spiele vorzeitig. Deutschland siegte dank vier Treffern von Birgit Prinz und weiteren Toren von Pia Wunderlich, Renate Lingor, Conny Pohlers sowie Martina Müller. Damit hat die DFB-Auswahl beste Chancen auf einen der ersten zwei Plätze ihrer Gruppe, die automatisch für die Teilnahme am Viertelfinale berechtigen.

Frühe Führung
Prinz erzielte in der 13. Minute ihren ersten Treffer und legte acht Minuten später nach. In der 66. Minute erzielte Deutschland das 3:0, als Kerstin Garefrekes den Ball von der rechten Seite auf Wunderlich flankte, die den Ball aus spitzem Winkel mit einem strammen Schuss im Netz unterbrachte. Fünf Minuten später startete Prinz aus dem Mittelfeld durch und konnte nicht an ihrem dritten Tor gehindert werden.

Später Treffer
In der 76. Minute wurde Steffi Jones im Strafraum zu Fall gebracht, Lingor verwandelte den fälligen Elfmeter. Anschließend trug sich auch Pohlers in die Torschützenliste ein, ehe Prinz ihren vierten Treffer erzielte und Müller in der Nachspielzeit mit einem Schuss von außerhalb des Strafraums für den 8:0-Endstand sorgte. Es war der höchste Sieg, der jemals bei den Olympischen Spielen in einer Partie der Frauen erzielt wurde.

Mexiko nächster Gegner
China muss am Samstag gegen Mexiko antreten. Sollten die Asiatinnen das Spiel nicht gewinnen, steht Deutschland, bei den Olympischen Spielen 2000 Gewinner der Bronzemedaille, bereits vor der Partie gegen Mexiko am Dienstag sicher im Viertelfinale.

Schweden unterliegt
Schweden, das sich wie Deutschland durch das Erreichen des letztjährigen Endspiels der FIFA-Frauenweltmeisterschaft für Athen qualifizieren konnte, unterlag mit 0:1 gegen Japan. Eriko Arakawa erzielte in der 24. Minute den einzigen Treffer der Partie. Japan spielt am Samstag gegen Nigeria, Vizeweltmeister Schweden muss erst drei Tage später gegen den Afrika-Meister antreten.

USA schlägt Griechenland
In der Gruppe G musste sich Griechenland, das als Gastgeber als einzige europäische Mannschaft eine Frauen- und Herrenauswahl stellt, mit 0:3 in Heraklion den USA geschlagen geben. Shannon Boxx erzielte in der 14. Minute die Führung für die Amerikanerinnen, die 1996 das erste olympische Frauenfußballturnier gewinnen konnten, im Jahr 2000 aber gegen Norwegen unterlagen. Abby Wambach traf nach einer halben Stunde zum 2:0, ehe Mia Hamm acht Minuten vor dem Ende nach einem Solo das 152. Länderspieltor ihrer Karriere erzielte.

Marta mit Traumtor
Im anderen Spiel der einzigen Gruppe mit vier Mannschaften bezwang Brasilien in Thessaloniki die Auswahl Australiens mit 1:0. Marta, die beim amtierenden UEFA-Pokal-Titelträger Umeå IK unter Vertrag steht, erzielte nach einer sehenswerten Einzelleistung den einzigen Treffer der Begegnung. Am Samstag trifft Griechenland auf Australien, während die USA gegen Brasilien antreten müssen. Drei Mannschaften der Gruppe G kommen in die nächste Runde. In den anderen Gruppen ziehen die beiden erstplatzierten Teams ins Viertelfinale ein. Lediglich eine drittplatzierte Mannschaft, die am Ende die meisten Punkte hat, darf noch im Turnier verweilen.