UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Sheffield ist besser bekannt für Dinge, die von hier kommen – Besteck oder die Erfindung von Edelstahl – als dafür, dass ein Drittel des Stadtgebiets im Peak Nationalpark ist. Außerdem prägen die fünf Flüsse und sieben Hügel, auf denen Sheffield erbaut ist, mit ihren offenen Flächen eine perfekte Kulisse.

Tickets

Spiele in Sheffield

Samstag, 9. Juli: Niederlande - Schweden (Gruppe C, 20 Uhr)
Mittwoch, 13. Juli: Schweden - Schweiz (Gruppe C, 17 Uhr)
Sonntag, 17. Juli: Schweiz - Niederlande (Gruppe C, 17 Uhr)
Dienstag, 26. Juli: Halbfinale (20 Uhr)

Alle Zeiten BST (Britische Sommerzeit)

Das gibt's zu tun

Je mehr du die Stadt erkundest, desto mehr wird dir ins Auge stechen. Wenn du nach oben schaust, fällt dir die Architektur auf – und schau auch auf jeden Fall in den kleinen Restaurants, Bars und Brauereien vorbei, die jetzt in umfunktionierten Gebäuden sind. Die florierende Kunst- und Musikszene kannst du dir nicht entgehen lassen – es gibt Galerien unter freiem Himmel von Straßenkünstlern bis hin zu Meisterwegen in neoklassischen Galerien. Hör den Straßenmusikern zu bevor du zu einem Live-Auftritt einer Band gehst.

Website von Visit Sheffield

Fußballerbe

Hol dir die App für die Fußball-Tour durch Sheffield, in der du alles über Fußball in Sheffield und darüber hinaus erfährst während du einer Route zu den Top Zehn Fußball-Spots in der Stadt folgst. Denn: Der Sheffield FC gilt als ältester noch bestehender Fußballklub!

Nachhaltigkeit & Erbe

Die UEFA Women's EURO 2022 wird weiter zum Wachstum des Frauenfußballs in England betragen. In Sheffield plant das Nachhaltigkeitsprogramm:

• Mit mehr als 90 % der Grundschulen und weiterführenden Schulen zusammenzuarbeiten, damit sie Fußball nur für Mädchen anbieten.

• Die Zahl der Hobby-Gelegenheiten durch Wildcats und Premier League Kicks zu verdoppeln.

• Eine Vielzahl neuer Frauen-Wettbewerbe in allen Altersgruppen.

Das führt zu:

• Mindestens 140 Grundschulen, die bis 2024 am Programm der Girls’ Football School Partnerships teilnehmen.

• 50 % mehr Mädchen im Alter von 5 bis 16 Jahren, die innerhalb von fünf Meilen um ihr zuhause Fußball spielen können.

• Doppelt so vielen Trainerinnen und Schiedsrichterinnen.