Lyon gegen Wolfsburg im Endspiel

Paris Saint-Germain - Lyon 0:1 (Gesamt: 0:8)
Lotta Schelin traf kurz vor der Pause für Lyon, das jetzt für die Finalpleite 2013 gegen Wolfsburg Revanche nehmen kann.

Lotta Schelin und Co. freuen sich über den Treffer in Paris
Lotta Schelin und Co. freuen sich über den Treffer in Paris ©Sportsfile
  • Lyon trifft nach einem 1:0-Sieg in Paris in einer Endspiel-Neuauflage von 2013 auf Wolfsburg
  • Lotta Schelin erzielt nach 44 Minuten den Siegtreffer
  • Schelin stellt mit ihrem 41. Europapokal-Treffer für einen einzelnen Klub einen neuen Rekord auf
  • Finale: Wolfsburg - Lyon, 18.00 Uhr MEZ, 26. Mai, Stadio Città del Tricolore, Reggio Emilia

Nach einem 1:0-Sieg bei Paris Saint-Germain im Halbfinal-Rückspiel trifft der zweimalige Gewinner Lyon in einer Neuauflage des Endspiels der UEFA Women's Champions League 2013 am 26. Mai in Reggio Emilia auf Wolfsburg.

Obwohl nach Lyons beachtlichem 7:0-Sieg im Hinspiel nur wenig Spannung im Prinzenpark herrschte, sorgten beide Teams vor allem in der Anfangsphase für ein Spektakel. Doch nach und nach waren es die Gäste, die das Spiel dominierten und vor allem durch Lotta Schelin gefährlich wurden. Zweimal scheiterte die schwedische Nationalstürmerin an Ann-Katrin Berger, ehe die PSG-Torhüterin kurz vor der Pause doch noch bezwungen wurde, als Schelin von Wendie Renard bedient wurde und mit einem Flachschuss den Siegtreffer erzielte.

Lotta Schelin feiert
Lotta Schelin feiert©Sportsfile

Schelin stellt Rekord auf
Ada Hegerberg machte in dieser Saison mit zwölf Toren in acht Partien der UEFA Women's Champions League Schlagzeilen, aber Lyons Stürmerin Lotta Schelin stellte einmal mehr unter Beweis, dass sie eine Klasse für sich ist. Die 32-Jährige, beste Torschützin aller Zeiten für Les Fenottes, erzielte ihren 41. Europapokal-Treffer für Lyon – ein neuer Rekord für eine Spielerin bei einem einzelnen Klub.

Stimmen

Gérard Precheur, Trainer Lyon
Ich freue mich über den Einzug ins Finale und unsere Leistung. Wir haben die zweite Halbzeit komplett dominiert und keinen Angriff von Paris zugelassen. Wir wollten unbedingt wieder ins Finale der Champions League, denn das letzte Mal ist schon lange her. Wir freuen uns für den Klub und die Fans.

Wir haben schon angefangen, Wolfsburg zu analysieren. Sie sind eine herausragende Mannschaft und sie haben gegen Frankfurt ein großartiges Spiel gemacht. Wir werden sie noch weiter unter die Lupe nehmen und nach Ideen suchen, wie wir den Unterschied ausmachen können.

Farid Benstiti, Trainer Paris
Es war schwer, alle für dieses Spiel zu motivieren, aber wir haben es geschafft. Diese Einstellung hätten sie auch schon im Hinspiel zeigen müssen. Heute war es eine solide Leistung, aber Lyon ist sehr stark.

Oben