Wolfsburg mit einem Bein im Finale

Wolfsburg - FFC Frankfurt 4:0 Der Sieger von 2013 und 2014 ließ dem Titelverteidiger keine Chance und traf alleine in der ersten Halbzeit dreimal.

Wolfsburger Torjubel nach dem 2:0 durch Alexandra Popp
Wolfsburger Torjubel nach dem 2:0 durch Alexandra Popp ©Sportsfile
  • Wolfsburg feierte einen deutlichen Hinspielsieg gegen den Titelverteidiger
  • Isabel Kerschowski, Alexandra Popp und Babett Peter sorgten für den 3:0-Pausenstand
  • Ramona Bachmann stellte in der zweiten Halbzeit den Endstand her
  • Das Rückspiel findet am 1. Mai in Frankfurt statt
  • Der Sieger trifft im Finale am 26. Mai in Reggio Emilia auf Lyon oder Paris Saint-Germain

Wolfsburg feierte in einem rein deutschen Halbfinale der UEFA Women's Champions League gegen den FFC Frankfurt einen deutlichen Hinspielsieg.

Der Titelträger der Jahre 2013 und 2014 legte in der ersten Halbzeit drei Tore vor, ehe Ramona Bachmann in der 58. Minute den Schlusspunkt setzte. Ralf Kellermanns Mannschaft hatte die Partie von Beginn an unter Kontrolle und ging schon nach sieben Minuten durch Isabel Kerschowski in Führung.

Alexandra Popp erhöhte mit einem herrlichen Distanzschuss in der 28. Minute auf 2:0, drei Minuten vor der Pause köpfte Babett Peter eine Flanke von Élise Bussaglia zum 3:0 ein.

Die Gäste, die in der ersten Halbzeit keinen einzigen Schuss auf das Wolfsburger Tor brachten, konnten sich nach dem Seitenwechsel steigern, ein Auswärtstor sollte ihnen aber nicht gelingen. Stattdessen kassierten sie noch ein viertes Gegentor durch Bachmann.

Oben