Jetzt heißt es Frankfurt gegen Wolfsburg

Im Viertelfinale der UEFA Women's Champions League setzten sich Titelverteidiger Frankfurt und Wolfsburg durch und treffen nun im Halbfinale aufeinander.

Zsanett Jakabfi traf zwei Mal für die Wölfinnen
Zsanett Jakabfi traf zwei Mal für die Wölfinnen ©Getty Images
  • Titelverteidiger Frankfurt benötigt zum zweiten Mal ein Elfmeterschießen
  • Wolfsburg gewinnt auch das Rückspiel in Brescia souverän
  • Im Finale am 26. Mai ist ein deutsch-französisches Duell garantiert
  • Turnier-Statistiken

Der Weg ins Finale:
Halbfinale (23./24. April & 30. April/1. Mai)
1
Lyon - Paris Saint-Germain
2
Wolfsburg - FFC Frankfurt (TV)

Finale (26. Mai, Stadio Città del Tricolore, Reggio Emilia)
Sieger Halbfinale 2 - Sieger Halbfinale 1

Paris Saint-Germain - Barcelona 1:0
Paris dominierte die Partie, fand aber wie im Hinspiel den Weg ins Tor nicht. Erst vier Minuten vor dem Ende flankte die erst letzten Monat verpflichtete Rosana auf ihre brasilianische Landsfrau Cristiane, die per Flugkopfball die überragende spanische Torfrau Sandra Paños bezwingen konnte. Paris muss im Hinspiel gegen Lyon auf die gesperrten Shirley Cruz Traña und Jessica Houara-D’Hommeaux verzichten.

1. FFC Frankfurt - Rosengård 0:1 (Gesamt: 1:1, Frankfurt siegt 5:4 n. 11m)
Wie schon im Achtelfinale gegen LSK Kvinner, benötigte der Titelverteidiger auch gegen den schwedischen Meister Rosengård ein Elfmeterschießen, um in die nächste Runde einzuziehen. In der 28. Minute glich Sara Bjork Gunnarsdóttir per Kopf die Führung der Hessinnen aus dem Hinspiel aus.

In der Verlängerung hatten beide Teams exzellente Chancen, aber es fiel kein weiterer Treffer. Im Elfmeterschießen scheiterte Gunnarsdóttir gleich beim ersten Schuss an Frankfurt-Schlussfrau Anne-Kathrine Kremer, alle weiteren Schützinnen trafen, zuletzt Frankfurts Marith Priessen.

Brescia - Wolfsburg 0:3 (Gesamt: 0:6)
Wie schon auf dem Weg zum Titel 2014, als man im Halbfinale Turbine Potsdam besiegte, bekommt es Wolfsburg jetzt in der Vorschlussrunde erneut mit einem Ligakonkurrenten zu tun. Matchwinnerin in Brescia war Mittelfeldspielerin Zsanett Jakabfi mit zwei Toren.

Slavia Praha - Lyon 0:0 (Gesamt: 1:9)
Lyon schoss 30 Mal auf das Tor der Gastgeberinnen, aber dank der überragenden Torfrau Bára Votíková durfte Prag das heimische Stadion Eden hoch erhobenen Hauptes verlassen.

Oben