Frankfurt mit Mühe, Wolfsburg, Lyon, Paris locker

Titelverteidiger FFC Frankfurt musste ins Elfmeterschießen, um sich gegen LSK Kvinner durchzusetzen, und auch Wolfsburg, Lyon, Paris Saint-Germain, Barcelona und Brescia erreichten das Viertelfinale.

Örebro-Keeper Carola Söberg beim Einsatz in Paris
Örebro-Keeper Carola Söberg beim Einsatz in Paris ©Eric Baledent/Moustic Prod

Titelverteidiger Frankfurt setzt sich erst im Elfmeterschießen gegen LSK durch, das den Rückstand aufgeholt hatte
Wolfsburg, Lyon, Paris Saint-Germain, Barcelona und Brescia sind ebenfalls weiter
Die anderen Achtelfinalduelle werden am Donnerstag entschieden
Die Auslosung für den Rest des Wettbewerbs findet am 27. November statt

FFC Frankfurt - LSK Kvinner 0:2 n.V.  (Gesamt 2:2, 5:4 i.E.)
Der norwegische Meister LSK drehte das Hinspielergebnis um, musste sich dann aber dem Titelverteidiger im Elfmeterschießen geschlagen geben. Es war das erst sechste Elfmeterschießen in der Geschichte eines UEFA-Vereinswettbewerbs für Frauen. In der Anfangsphase waren klare Chancen Mangelware, aber in der 12. Minute traf Emma Lund per Kopf nach Ecke von Marit Sandvei für die Gäste.

Simone Laudehr traf Mitte der ersten Hälfte mit einem sehenswerten Volley die Latte, das hätte der verdiente Ausgleich sein können. Danach brachte Kathrin-Julia Hendrich im Strafraum Lundh zu Fall, aber der Strafstoß von Sherida Spitse wurde von Anne-Kathrine Kremer gehalten.

Nach der Pause ließ sich Frankfurt zurückfallen, alles sah danach aus, als würden sie sich ohne Probleme in die nächste Runde retten können, aber 20 Minuten vor Schluss versuchte es Marita Lund von außerhalb des Strafraums mit einem Schuss, der ins Tor ging und damit für die Verlängerung sorgte. Dort hatten die Hessinnen mehr vom Spiel, doch um das Elfmeterschießen kamen sie nicht herum. Und abermals brachte Spitse, die den fünften Schuss von LSK versenken wollte, den Ball nicht im Kasten unter, ehe anschließend Mandy Islacker, die Heldin des Endspiels 2015, für die Entscheidung sorgte.

Wolfsburg - Chelsea 2:0 (Gesamt: 4;1)
Erstmals ist England in diesem Wettbewerb nicht im Viertelfinale vertreten, denn der zweifache Turniersieger Wolfsburg hatte keine Mühe, nach dem Hinspielsieg auch die Partie im eigenen Stadion für sich zu entscheiden. Los ging es nach zwölf Minuten, als Vanessa Bernauer mit einem Heber aus der Distanz Hedvig Lindahl keine Chance ließ. Der Europapokal-Neuling machte weiter Druck, so traf Eniola Aluko die Latte, doch 22 Minuten vor dem Schlusspfiff versuchte es zunächst Alex Popp im Nachschuss, der von Claire Rafferty ins eigene Netz abgelenkt wurde. Wie LSK ist auch Chelsea im nächsten Jahr als Meister wieder dabei.

Paris Saint-Germain - KIF Örebro 0:0 (Gesamt: 1:1, Paris siegt nach Auswärtstorregel)
Paris konnte letztlich auf das Auswärtstor von Anja Mittag in der vergangenen Woche in Schweden bauen, denn gegen die gut organisierte Abwehr von Örebro war nichts zu holen.

Fortuna Hjørring - Brescia 1:1 (Gesamt: 1:2)
Brescia ist weiterhin drauf und dran, dafür zu sorgen, dass im Mai im Endspiel eine Mannschaft aus dem Gastgeberland Italien auf dem Rasen steht. Doch erst in der 89. Minute fiel die Entscheidung, als die eingewechselte Lisa Boattin für das Aus der Finalisten von 2003 sorgte, nachdem Nadia Nadim in der 58. Minute die Führung der Gastgeber erzielt hatte. 

Barcelona - Twente 1:0 (Gesamt: 2:0)
Schon vor einer Woche hatte Olga García das einzige Tor erzielt, auch diesmal traf sie und machte für Barcelona alles klar, das zum zweiten Mal in drei Jahren ins Viertelfinale einzog.

Lyon - Atlético Madrid 6:0 (Gesamt: 9:1)
Zweimal in Folge war der zweifache Turniersieger Lyon im Achtelfinale ausgeschieden, diesmal hatten die Französinnen keine Mühe. Beim klaren Erfolg trafen Lotta Schelin und Ada Hegerberg je zweimal.

Reporter: Steffen Potter, Mario Jurkschat, Aurélien Sagnier, Nicklas Vinde, Nicolai Lisberg & Sébastien Blanchard

Die Rückspiel am Donnerstag
Rosengård - Verona (3:1)

Zvezda-2005 - Slavia Praha (1:2)

Weg ins Finale
Auslosung des Viertel- und Halbfinals: 27. November
Viertelfinale: 23./24. & 30./31. März
Halbfinale: 23./24. & 30. April/1. Mai
Finale (Reggio Emilia): 26. Mai

Oben