Wolfsburg, Frankfurt mit Siegen im Rücken

Der VfL Wolfsburg und der 1. FFC Frankfurt kamen in der Bundesliga jeweils zu 4:0-Siegen, stehen aber nun unterschiedlichen Aufgaben in den Halbfinalrückspielen gegenüber.

Alexandra Popp ist nach einem Dreierpack für das Rückspiel bereit
Alexandra Popp ist nach einem Dreierpack für das Rückspiel bereit ©Sportsfile

Der VfL Wolfsburg und der 1. FFC Frankfurt sind Mitte der Woche in der Frauen-Bundesliga jeweils zu 4:0-Siegen gekommen, sodass die Entscheidung um den Titel am letzten Spieltag fällt. Doch am Wochenende haben beide Mannschaften höchst unterschiedliche Aufgaben in den Halbfinalrückspielen der UEFA Women's Champions League vor sich.

Frankfurt schlug dank zweier Tore von Verónica Boquete die TSG 1899 Hoffenheim und hat weiterhin zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Wolfsburg, der sich problemlos bei der SGS Essen durchsetzte. Hier erzielte Alex Popp einen Doppelpack. Der noch ungeschlagene FC Bayern München, der nun ein Spiel weniger absolviert hat, möchte am Sonntag mit einem Sieg wieder auf Platz zwei zurückkehren.

Die Entscheidung um den Titel fällt am 10. Mai, dann stehen sich Frankfurt und Wolfsburg im direkten Duell gegenüber. Auch der FC Bayern hat, einen Erfolg am Sonntag vorausgesetzt, noch Titelchancen. Vor einem Jahr bestritten und verloren die Hessinnen gegen den gleichen Gegner ebenfalls ein "Endspiel" um den Titel, damals aber auswärts. Die beiden erstplatzierten Mannschaften qualifizieren sich für die UEFA Women's Champions League 2015/16. Es könnte dort sogar noch ein drittes deutsches Team geben, sollten entweder Frankfurt oder Wolfsburg den Europapokal holen und nicht unter den ersten zwei Teams landen.

Dias Duell findet vier Tage vor dem Finale der UEFA Women's Champions League statt. Frankfurt scheint sicher das Endspiel zu erreichen, wurde doch das Hinspiel gegen Brøndby IF mit 7:0 gewonnen, sodass das Rückspiel am Samstag nur noch Formsache ist. Doch Wolfsburg muss eine 0:2-Heimpleite gegen Paris Saint-Germain aufholen. Es war dies die erste Niederlage der Wölfinnen in Europa.

Wolfsburg, das im letztjährigen Finale gegen Tyresö FF mit zwei Toren zurücklag, um sich am Ende mit 4:3 durchzusetzen, kann wieder auf Schlussfrau Almuth Schult zurückgreifen, die wegen einer Verletzung an der Wade im Hinspiel gefehlt hatte. Popp sagte: "Zwei Tore sind nicht zu viel. Wenn wir das spielen, wozu wir in der Lage sind, dann können wir Paris rauswerfen."

Verpassen bei der nächsten Gelben Karte das Finale
Brøndby: Mie Jans, Mille Poulsen, Simone Boye Sørensen – Katrine Veje ist für das Rückspiel gesperrt
Frankfurt:
Peggy Kuznik

Paris: Kosovare Asllani, Shirley Cruz Traña, Kenza Dali, Marie-Laure Delie, Laura Georges, Jessica Houara, Aurélie Kaci, Annike Krahn, Caroline Seger – Kheira Hamraoui ist für das Rückspiel gesperrt
Wolfsburg: Vanessa Bernauer, Lena Goeßling, Noelle Maritz, Julia Simic

Oben