Wolfsburg und Frankfurt in starker Form

Der VfL Wolfsburg und der 1. FFC Frankfurt sind stark aus der Winterpause gekommen, dagegen gab es einen Dämpfer für Paris Saint-Germain. UEFA.com fasst die Situation bei den Viertelfinalisten zusammen.

Wolfsburg war im Winter bei einem Hallenturnier im Einsatz
Wolfsburg war im Winter bei einem Hallenturnier im Einsatz ©Getty Images

In einem Monat kommt es zum Viertelfinale der UEFA Women's Champions League, die acht verbliebenen Mannschaften haben ihre Winterpause beendet und sind wieder im Einsatz. UEFA.com liefert einen Überblick.

Viertelfinale (22. und 28. März)
Bristol Academy WFC (ENG) - 1. FFC Frankfurt*
VfL Wolfsburg (GER, Titelverteidiger) - FC Rosengård (SWE)
Glasgow City FC (SCO) - Paris Saint-Germain (FRA)
Linköpings FC (SWE) - Brøndby IF (DEN)

*Begegnung nach Auslosung umgedreht; Hinspiel am 21. März/Rückspiel am 29. März

Halbfinale (18./19. und 25./26. April)
Wolfsburg/Rosengård  Glasgow/Paris
Frankfurt/Bristol - Linköping/Brøndby

Finale (Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, Berlin): 14. Mai, 18.00 Uhr MEZ
Sieger Halbfinale 2 - Sieger Halbfinale 1

UEFA.COM HAT DIE LETZTEN ERGEBNISSE UND TABELLENSTÄNDE AUS DEN EUROPÄISCHEN TOPLIGEN

Bristol Academy WFC (ENG)
Bei Bristol hat sich im Winter das Personalkarussell gewaltig gedreht. Corinne Yorston, Natalia, Natasha Harding, Jemma Rose, Laura del Río und Alex Windell haben sich verabschiedet, dafür wurden Lauren Townsend, Hayley Ladd, Nadia Lawrence und Sharla Passariello verpflichtet. Zum Auftakt der Rückrunden-Vorbereitung gab es einen 1:0-Sieg gegen Reading WFC, das goldene Tor erzielte die neue Spielführerin Grace McCatty.

1. FFC Frankfurt (GER)
Der dreimalige Europapokalsieger startete mit einem beeindruckenden 5:1-Erfolg gegen den alten Rivalen 1. FFC Turbine Potsdam ins Jahr 2015 und verdrängte diesen damit vom dritten Tabellenplatz in der Frauen-Bundesliga. Célia Šašić schnürte einen Dreierpack und steht damit schon bei 27 Pflichtspieltoren in dieser Saison, in der Liga bringt sie es auf 16 Treffer.

VfL Wolfsburg (GER, Titelverteidiger)
Wie Frankfurt ist auch der amtierende deutsche Meister und Europapokalsieger am letzten Wochenende in die zweite Saisonhälfte eingestiegen, und zwar mit einem 5:0-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen. Damit blieben die Wölfinnen zwei Punkte vor Verfolger FC Bayern München. Yugi Okimi gelang bei ihrem Debüt gleich ein Tor, auch Julia Simic machte ihr erstes Spiel nach ihrem Wechsel aus Potsdam.

FC Rosengård (SWE)
Der schwedische Meister startete mit einem Pokalspiel in das Jahr 2015 und gewann dieses mit 2:1 nach Verlängerung bei Göteborg FC. Ramona Bachmann wurde früh vom Platz gestellt und Rosengård geriet in Rückstand, doch Sara Björk Gunnarsdóttir und Marta trafen zum Auswärtssieg.

Glasgow City FC (SCO)
Glasgow hat zwei Testspiele absolviert in diesem Jahr, die ein 1:1-Unentschieden gegen Sunderland WFC und eine 2:3-Niederlage gegen Manchester City WFC brachten.

Paris Saint-Germain (FRA).
In Frankreich gab es keine Winterpause, am letzten Sonntag scheiterte Paris im Viertelfinale des französischen Pokals an EA Guingamp. Die Partie endete 1:1, im Elfmeterschießen setzte sich der Außenseiter mit 7:6 durch.

Linköpings FC (SWE)
Linköping hatte bislang zwei Vorbereitungsspiele und verbuchte dabei einen 2:1-Sieg bei Eskilstuna United und einen 9:1-Erfolg gegen AIK Solna, dabei konnten sich acht verschiedene Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen.

Brøndby IF (DEN)
Obwohl Brøndby zum ersten Mal seit drei Jahren im Viertelfinale des Europapokals steht und in der Liga mit fünf Punkten vor Meister Fortuna Hjørring in die Winterpause ging, hat Trainer Peer Lisdorf aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt. Nun soll es Per Nielsen richten, sein erstes Pflichtspiel wartet am Sonntag gegen BSF.

Oben