Remis zwischen Paris und Lyon

Paris Saint-Germain und Olympique Lyonnais gehen jeweils mit Unentschieden in die Achtelfinalrückspiele, während Bristol Academy, der FC Rösengarg und Linköping gewannen.

Lyon feiert in Paris
Lyon feiert in Paris ©Eric Baledent/Moustic Prod

Paris Saint-Germain und Olympique Lyonnais gehen in die Achtelfinalrückspiele der UEFA Women's Champions League mit Unentschieden, während Bristol Academy WFC und das schwedische Duo FC Rösengarg und Linköping FC ihre Partien gewannen. Die anderen vier Partien werden am Sonntag bestritten. Die Rückspiele finden am Mittwoch und Donnerstag statt.

Paris Saint-Germain - Olympique Lyonnais 1:1
Frankreichs führende Mannschaften werden am Mittwoch im Stade de Gerland mit einem Remis im Rücken abermals aufeinandertreffen, nachdem Fatmire Alushi in der Hauptstadt noch für den PSG-Ausgleich gesorgt hatte, als sie zu Beginn der zweiten Hälfte von der Strafraumkante ins obere Eck traf.

Lyon hatte zwar die besseren Chancen, musste sich aber mit einem Treffer zufrieden geben. In der 21. Minute war es Corine Petit, die zur Stelle war, als Wendie Renard einen Eckball mit dem Kopf Richtung Tor köpfte.

FC Barcelona - Bristol Academy WFC 0:1
Bristol hat gute Chancen, erstmals das Viertelfinale zu erreichen, musste sich aber im Mini Estadi einerReihe von Angriffen erwehren. Barcelona hatte mehr Ballbesitz, aber in der 26. Minute beförderte Marta Corredera eine Flanke von Natasha Harding ins eigene Netz. Wenig später traf Sonia Bermúdez Aluminium, als Barcelona auf den Ausgleich drückte.

Nach der Pause änderte sich wenig, die eingewechselte Ana María Romero verfehlte ganz knapp das Ziel, während Jennifer Hermoso nach einem schnellen Konter aus der Distanz scheiterte und Ruth García mit einem Kopfball nach einer Ecke haarscharf das Tor nicht traf. Aber Bristol hielt dagegen und hat im Rückspiel am Donnerstag am Ashton Gate einen leichten Vorteil.

FC Rösengard - Fortuna Hjørring 2:1
Die beiden Deutschen Anja Mittag und Katrin Schmidt trafen für den schwedischen Meister und schossen so einen knappen Sieg vor dem Rückspiel am Donnerstag in Aalborg heraus. Mittag erzielte in der 12. Minute mit ihrem 45. Europapokaltor das 1:0 und ist damit nur noch drei Treffer von Inka Grings entfernt, die die meisten Tore in diesem Wettbewerb geschossen hat. Sie ging an einer Verteidigerin vorbei und ließ Michelle Betos, die anschließend mit großartigen Paraden ihre Mannschaft im Spiel hielt, als sie sich vor allem gegen Marta auszeichnete, keine Chance.

In der 56. Minute sorgte Fortuna für den Ausgleich, als Spielführerin Sofia Junge Pedersen eine Hereingabe versenkte. In den nächsten zehn Minuten wurde Betos einige Male geprüft, ehe Schmidt nach Vorlage von Sara Bjork Gunnarsdóttir die abermalige Führung herausschoss. Für Fortuna könnte jetzt eine Serie von drei Rauswürfen in Folge im Achtelfinale durch schwedische Klubs enden.

Linköpings FC - WFC Zvezda 2005 5:0
Die Gastgeber trafen in der ersten Hälfte viermal. Dennoch endeten die ersten 45 Minuten für Lingköping dramatisch, denn Torhüterin Kathlynn Fraine brachte im Strafraum José Nahi zu Fall und wurde vom Platz gestellt. Hilde Gunn Olsen kam von der Bank und hielt den Elfmeter von Daryna Apanaschenko mit ihrer allerersten Ballberührung in einem Europapokalspiel.

Aber selbst mit nur zehn Spielerinnen dominierten die Schwedinnen im zweiten Abschnitt die Partie, wobei aber nur noch ein Treffer fiel. Den erzielte Mariann Knudsen, sodass der russische Meister am Donnerstag in Perm eine nahezu unlösbare Aufgabe vor sich hat.

Die Hinspiele am Sonntag
1. FFC Frankfurt - ASD Torres Femminile Sassari
SV Neulengbach - VfL Wolfsburg
Brøndby IF - Gintra Universitetas 
FC Zürich Frauen - Glasgow City FC

Oben