Wolfsburgs Fischer, Keßler und Müller in engerer Auswahl

Der Titel der "Besten Spielerin in Europa 2013/14 der UEFA" wird an den VfL Wolfsburg gehen. Mit Nilla Fischer, Nadine Keßler und Martina Müller sind gleich drei Wölfinnen in der engeren Auswahl.

VfL Wolfsburg trio Nilla Fischer, Nadine Kessler and Martina Müller will be in the vote for the 2013/14 UEFA Best Women's Player in Europe Award on 28 August in Monaco.

Mit Nilla Fischer, Nadine Keßler und Martina Müller stellt der VfL Wolfsburg alle drei noch übrig gebliebenen Kandidatinnen für die Wahl der "Besten Spielerin in Europa 2013/14 der UEFA".

Das Trio konnte bei einem legendären 4:3-Finalerfolg gegen Tyresö FF im Mai den Titel in der UEFA Women's Champions League verteidigen und befindet sich nun in der engeren Auswahl, die Nachfolge von Nadine Angerer anzutreten. Die deutsche Torfrau war vor zwölf Monaten zu Europas Fußballerin des Jahres ausgezeichnet worden.

Die Nominierten
Nilla Fischer (Abwehr, VfL Wolfsburg/SWE)
• Die Schwedin wurde zur UEFA Women's EURO von einer defensiven Mittelfeldspielerin zur Innenverteidigerin umgeschult und wurde bei der Wahl 2012/13 Siebte. Letzten Winter wechselte sie zum VfL und schlug dort sofort ein.

• Fischer bestritt ihr Debüt für Wolfsburg vor mehr als 8 000 Fans gegen den FC Bayern München. Bei ihren 31 Einsätzen in der letzten Saison kassierte Wolfsburg lediglich 22 Gegentore und konnte neben der Frauen-Königsklasse auch das nationale Double feiern.

• Kapitänin Keßler beschreibt Fischer als "absoluten Leader" und Caroline Seger von Tyresö fügte hinzu: "Sie hat sich als Spielerin enorm weiterentwickelt, auch weil sie jetzt auf einer für sie neuen Position agiert."

Nadine Keßler (Mittelfeld, VfL Wolfsburg/GER)
• Wolfsburgs Kapitänin bildet mit Lena Goeßling ein zuverlässiges und sehr spielstarkes zentrales Mittelfeld.

• Keßler hat für Wolfsburg jede Partie in der UEFA Women's Champions League und der Frauen Bundesliga bestritten. Zwischendurch erwischte sie einen Lauf und erzielte in 16 Spielen 13 Tore.

• Mit einem tollen Solo legte sie im Finale den Siegtreffer für Müller auf. Die Torschützin sagte später: "Es war zu 50 Prozent Nadines und zu 50 Prozent mein Tor."

Martina Müller (Mittelfeld, VfL Wolfsburg/GER)
• Nachdem Müller im Jahr 2005 zu Wolfsburg wechselte, stieg der Verein kurz darauf in die zweite Liga ab. Heute hat sie in zwei aufeinanderfolgenden Endspielen der UEFA Women's Champions League den Siegtreffer markiert.

• Müller, die nach 101 Länderspielen im Jahr 2012 aus der Nationalmannschaft zurücktrat, kommt heutzutage etwas mehr aus der Tiefe und agiert nicht mehr als vorderste Spitze. Trotzdem wurde sie letztes Jahr mit zehn Treffern Toptorjägerin der UEFA Women's Champions League.

• Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: "Ich freue mich außerordentlich für Martina. Sie ist seit 2005 hier und ist das Gesicht des Vereins. Es ist kein Zufall, dass sie die meisten Tore erzielt hat."

Abstimmung
Für die ursprüngliche Shortlist stimmten die Trainer und Trainerinnen der acht Mannschaften ab, die sich für das Viertelfinale der UEFA Women's Champions League qualifiziert hatten. Jeder Trainer gab eine Liste von fünf Spielerinnen ab. Für die erste Nennung erhielt eine Spielerin fünf Punkte, Platz zwei bekam vier Punkte, Platz drei bekam drei Punkte, Platz vier bekam zwei Punkte und der fünfte Platz erhielt noch einen Zähler.

Diese Liste der Spielerinnen wurde dann an eine Jury bestehend aus zwölf Journalisten, die regelmäßig über Frauenfußball berichten und die durch die European Sports Media (ESM) ausgewählt wurden, weitergeleitet. Jedes Jury-Mitglied stimmte für die besten drei Spielerinnen ab. Für die erste Nennung erhielt eine Spielerin fünf Punkte, Platz zwei bekam drei Punkte und für den dritten Platz gab es einen Punkt. Die Top drei in alphabetischer Reihenfolge waren Fischer, Keßler und Müller.

Die Mitglieder der gleichen Jury werden dann bei einer speziellen Zeremonie anlässlich der Auslosung der Gruppenphase der UEFA Champions League live ihre Stimmen für die endgültige Wahl abgeben.

Derweil hat die UEFA die weitere Reihenfolge der Spielerinnen bekannt gegeben, die es nicht unter die Top drei geschafft haben. Die Jury-Mitglieder stimmten wie folgt ab:

4. Lena Goeßling (GER, VfL Wolfsburg) – 6 Punkte
5.= Verónica Boquete (ESP, Tyresö FF/Portland Thorns) – 5
5.=Lotta Schelin (SWE, Olympique Lyonnais) – 5
7.= Marta (BRA, Tyresö FF/FC Rosengård) – 3
7.= Alexandra Popp (GER, VfL Wolfsburg) – 3
7.= Caroline Seger (SWE, Tyresö FF/Paris Saint-Germain) – 3
10. Christen Press (USA, Tyresö FF/Chicago Red Stars) – 2

Oben