Wolfsburg siegt sich zum Meistertitel

Dank eines 2:1-Erfolgs über den 1.FFC Frankfurt sicherte sich der VfL Wolfsburg im letzten Spiel noch den Meistertitel in der Frauen-Bundesliga - den entscheidenen Treffer erzielte Alexandra Popp.

Wolfsburg feiert erneut die deutsche Meisterschaft
Wolfsburg feiert erneut die deutsche Meisterschaft ©Getty Images

Die Damen des VfL Wolfsburg sicherten sich wie im Vorjahr den deutschen Meistertitel - allerdings war dafür ein hart umkämpfter 2:1-Sieg über den 1. FFC Frankfurt nötig.  Die Gäste dominierten die Partie zu Beginn und Kerstin Garefrekes hatte per Kopf eine Gelegenheit.

Etwas überraschend kam der Führungtreffer für die Wölfinnen - nach Vorarbeit von Goeßling kam Verena Faißt aus neun Metern zum Abschluss und sorgte für das 1:0 in der 16. Minute. Nur vier Minute später hatte Fatmire Alushi die große Chance zum Ausgleich, vergab aber leichtfertig. Nicht weniger groß war die Chance der Gastgeberinnen auf den zweiten Treffer in der 22. Minute, als Martina Müller, Nilla Fischer und Nadine Keßler im Strafraum vergaben.

Die letzten Chance vor der Pause hatten Melanie Behringer in der 38. Minute für Frankfurt und Keßler in der 45. Minute mit einem Schuss an die Latte. Doch es ging mit der knappen Wolfsburger Führung in die Pause. Nach der Pause drückte Frankfurt auf den Ausgleich und scheiterte in der 49. Minute nur auf Grund einer Rettungstat von Keßler auf der eigenen Torlinie. In der Folge zog sich Wolfsburg ein wenig zurück, Frankfurt fehlten lannge die Ideen um echte Gefahr auszustrahlen.

Erst in der 75. Minute hatte Garefrekes per Kopf die nächste gute Gelegeneheit, scheitere aber knapp. Besser machte es Kozue Ando in der 82. Minute völlig freistehend aus sechs Metern mit ihrem Treffer zum 1:1-Ausgleich. Den Schlusspunkt setzte aber Wolfsburg dank des Kopfballtreffers von Alexandra Popp in der 89. Minute.

Im Anschluss an die Partie zeigte sich die Siegtorschützin euphorisch: "Ich bin so stolz auf die Mannschaft. Es ist der Wahnsinn was wir wieder erreicht haben. Wir werden heute Abend ganz groß feiern." Auch die Teamkollegin und erste Torschützing der Partie, Verena Faißt, was überglücklich: "Ich kann es noch nicht begreifen. Es waren so viele Zuschauer hier und wir waren nach dem 1:1 am Boden - aber wir haben uns zurückgekämpft." Natürlich fand auch Trainer Ralf Kellermann nur nur lobende Worte für sein Team: "Mein Team gibt nie auf, so war es schon die ganze Saison. Unsere Führungsspielerinnen sind nach dem Ausgleich vorausgegangen und wir haben uns zurückgekämpft. Das war ein toller Treffer von Alex Popp. 

Oben