Pohlers will Karriere mit Titeln beenden

"Es ist der perfekte Zeitpunkt, um Tschüss zu sagen", so VfL Wolfsburgs Stürmerin und UEFA-Rekordtorschützin Conny Pohlers gegenüber UEFA.com nach der Ankündigung, die Karriere zu beenden.

Conny Pohlers beendet zum Saisonende ihre erfolgreiche Karriere
Conny Pohlers beendet zum Saisonende ihre erfolgreiche Karriere ©Getty Images

VfL Wolfsburgs Stürmerin Conny Pohlers, Rekordtorschützin in UEFA-Vereinswettbewerben, wird zum Ende der Saison ihre Karriere beenden.

Pohlers erzielte beim zweimaligen Gewinn des UEFA-Frauenpokals und dem Sieg in der UEFA Women's Champions League mit ihren Vereinen 1. FFC Turbine Potsdam, 1. FFC Frankfurt und VfL Wolfsburg 48 Tore. Darüber hinaus gewann sie in ihrer 20-jährigen Karriere 2003 die FIFA-Frauen-WM und 2005 die UEFA-Frauen-EM.

"Ich habe das nicht von heute auf morgen entschieden, sondern schon länger überlegt. Ich denke, es ist der perfekte Zeitpunkt, um Tschüss zu sagen", so die 35-Jährige gegenüber UEFA.com.

Vom FSV 67 Halle kam sie zu Turbine Potsdam, wo sie bis 2007 blieb, abgesehen von Abstechern zum TuS Niederkirchen und Atlanta Beat. Turbine verhalf sie zu zwei deutschen Meistertiteln, drei DFB-Pokal-Siegen und dem Gewinn des UEFA-Frauenpokals 2005. Nach ihrem Wechsel zu Frankfurt gewann sie 2008 gleich in ihrer ersten Saison erneut den UEFA-Frauenpokal und das Double aus Meisterschaft und Pokal.

In der Saison 2010/11 gewann sie einen weiteren Meistertitel und wurde zum dritten Mal Bundesliga-Torschützenkönigin, bevor sie zum VfL Wolfsburg wechselte. Dort gewann sie 2013 nicht nur die UEFA Women's Champions League, sondern erneut das Double, bevor sie ein neuerliches Gastspiel in den USA bei Washington Spirit gab.

Pohlers hat in der Frauen-Bundesliga seit 1995 nicht nur mehr als 300 Tore erzielt, sondern ist auch die einzige Spielerin, die den Meistertitel mit drei verschiedenen Teams holte. Auch auf europäischer Ebene hat keine andere Spielerin mit drei verschiedenen Vereinen Titel geholt.

Für Deutschland bestritt sie zwischen 2001 und 2011 insgesamt 67 Länderspiele und erzielte 28 Tore, sie gewann WM- und EM-Titel. 2004 und 2008 holte sie zudem jeweils Olympia-Bronze. "Ich war immer zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle", so Pohlers. "Wo ich auch gespielt habe, ich habe Titel gewonnen und war erfolgreich."

Bevor sie ihre Karriere beendet, hat Pohlers nun die Chance, weitere Titel zu gewinnen. In der Bundesliga liegt sie mit ihrem Team vier Punkte hinter Spitzenreiter Potsdam auf Platz 3. Die beiden Teams bestreiten auch am 19. und 27. April das Halbfinale der UEFA Women's Champions League. Pohlers hat somit die Chance, ihr fünftes Finale am 22. Mai in Lissabon zu erreichen und als erste Spielerin die Marke von 50 Toren im Wettbewerb zu übertreffen.

"Es ist definitiv noch alles möglich in der Bundesliga und ich denke immer positiv. Wenn wir alles gewinnen, können wir am Ende Meister werden und ich hoffe, dass wir ins Champions-League-Finale kommen, auch wenn Potsdam ein harter Brocken ist. Lissabon wäre noch einmal das i-Tüpfelchen schlechthin“, so Pohlers, die nach dem Ende ihrer aktiven Laufbahn beim VfL Wolfsburg bleiben wird.

"Ich bin dem VfL Wolfsburg dankbar, dass er auch nach Karriereende mit mir plant, das ist nicht selbstverständlich. Ich bin in Gesprächen mit dem VfL und es sieht sehr gut aus. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, vielleicht im Jugendbereich oder im Internat. Und wenn es mich juckt, kann ich immer noch in der zweiten Mannschaft spielen."

Oben