Wolfsburg weiter auf Kurs

Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat gute Chancen, das Viertelfinale in der UEFA Women's Champions League zu erreichen. Im Achtelfinal-Hinspiel kamen die Wölfinnen zu einem knappen Erfolg in Malmö.

Martina Müller erzielte das Siegtor von Wolfsburg
Martina Müller erzielte das Siegtor von Wolfsburg ©Getty Images

Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat gute Chancen, das Viertelfinale in der UEFA Women's Champions League zu erreichen. Im Achtelfinal-Hinspiel kamen die Wölfinnen zu einem knappen Erfolg in Malmö. Der 1. FFC Potsdam muss erst am Sonntag ran.

FCR Malmö - VfL Wolfsburg 1:2
Es war das erwartet schwere Spiel für den Titelverteidiger beim schwedischen Meister, doch ein Elfmetertor von Martina Müller brachte den Gästen den Sieg. Malmö war zwar über weite Strecken die bessere Mannschaft, doch Alexandra Popp köpfte Wolfsburg kurz vor der Pause in Führung. Ramona Bachmann konnte nach 64 Minuten ausgleichen, doch fünf Minuten vor dem Ende wurde Popp im Strafraum zu Fall gebracht und Müller traf per Strafstoß. Malmö hatte danach noch Pech, als Manon Melis nur die Latte traf. Das Rückspiel findet am Mittwoch in Wolfsburg statt

Fortuna Hjørring - Tyresö FF 1:2
Der schwedische Vizemeister musste in Dänemark hart kämpfen, ehe der Sieg unter Dach und Fach war. Christen Press brachte die Gäste in der zweiten Hälfte bei strömendem Regen in Führung und erhöhte kurz darauf auf 2:0. Fortuna darf nach dem Anschlusstreffer von Nadia Nadim im Rückspiel aber noch ein wenig hoffen.

Arsenal LFC - Glasgow City LFC 3:0
Arsenal hatte keinerlei Mühe mit dem Gast aus Schottland und kam dank der Tore von Stephanie Houghton, Danielle Carter und eines Eigentors von Eilish McSorley zu einem ungefährdeten Erfolg.

FK Zorkiy Krasnogorsk - Birmingham City LFC 0:2
In der 27. Minute hob Isobel Christiansen den Ball clever über die russische Torfrau zum 0:1 in die Maschen, Jade Moores Tor zum 0:2 war fast eine Kopie dieses Treffers. Birmingham steht damit so gut wie sicher im Viertelfinale.

FC Rossiyanka - ASD Torres Calcio 1:0
Die Russinnen gingen nach 18 Minuten durch ein Eigentor von Linda Tucceri Cimini in Führung, auch im zweiten Durchgang kam das Team aus Sardinien kaum zu einer Tormöglichkeit.

Reporter: Ulf Nilsson, Pelle Rasmussen, Paul Saffer, Evgen Shuvaev & Anton Gasparyan

Oben