Lyons Bompastor beendet ihre Karriere

Sonia Bompastor wird am Samstag nach dem französischen Pokalfinale der Frauen ihre Karriere beenden. "Ich habe nun andere Ziele, zum Beispiel eine Familie gründen", erklärte die Verteidigerin.

Sonia Bompastor wird am Samstag ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen
Sonia Bompastor wird am Samstag ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen ©Getty Images

Die ehemalige französische Nationalspielerin Sonia Bompastor wird am Samstag an ihrem 33. Geburtstag ihre Fußball-Karriere beenden. Zuvor führt sie noch Olympique Lyonnais als Spielführerin ins französische Pokalfinale der Frauen in Clermont-Ferrand gegen AS Saint-Étienne.

Das kündigte die Abwehrspielerin, die acht französische Titel und zwei Mal die UEFA Women's Champions Leagues gewann, am Freitag an. Ein Jahrzehnt lang gehörte sie zu den besten Spielerinnen der Welt. "Ich habe mir im Winter viele Fragen gestellt und entschieden, dass es eine gute Zeit ist [, aufzuhören]", sagte sie.

Bompastor begann ihre Laufbahn bei La Roche ESOF, ehe sie 2002 zu Montpellier Hérault SC wechselte. Mit dem Verein gewann sie 2003/04 und 2004/05 den Titel. In der folgenden Saison holte sie den französischen Pokal und erreichte das Halbfinale des UEFA-Frauenpokals.

2006 zog sie weiter nach Lyon und wurde mit Olympique drei Mal in Folge Meister. 2007/08 gewann der Klub mit ihr das Double. 2009 wechselte sie zu Washington Freedom. In den beiden Spielzeiten in den Vereinigten Staaten wurde sie jeweils ins All-Star-Team gewählt. Im dazwischen liegenden Winter wurde sie an Paris Saint-Germain FC ausgeliehen.

Nach ihrer Rückkehr 2010/11 zu Lyon unter ihrem früheren Montpellier-Trainer Patrice Lair gewann Bompastor drei weitere französische Meisterschaften und holte 2011 und 2012 den Titel in der UEFA Women's Champions League. Im diesjährigen Finale im Mai unterlag sie dem VfL Wolfsburg. Mit einem Sieg am Samstag könnte sie mit Lyon ihr drittes Double nach 2007/08 und 2011/12 perfekt machen.

Als Nationalspielerin bestritt Bompastor 156 Länderspiele zwischen 2000 und 2012. Dabei erzielte sie 18 Tore. Sie nahm an drei UEFA-Europameisterschaften für Frauen und zwei FIFA-Weltmeisterschaften für Frauen teil. 2011 wurde sie ins All-Star-Team gewählt, nachdem sie mit Frankreich Vierte wurde.

"In meiner Karriere habe ich alles gewonnen, was ich gewinnen konnte. Außerdem konnte ich zwei Jahre Erfahrungen in den USA sammeln. Das hat mir sehr viel gebracht", sagte Bompastor. "Als Frau habe ich nun andere Ziele, wie zum Beispiel eine Familie gründen."

Oben