Turbine holt Vidarsdòttir und verlängert mit Kemme

Gute Nachrichten für den 1. FFC Turbine Potsdam: Spitzenspielerin Lára Vidarsdòttir konnte verpflichtet werden, während man den Vertrag mit Tabea Kemme vorzeitig verlängerte.

Vidarsdóttir ist für Schröder ein "Kracher"
Vidarsdóttir ist für Schröder ein "Kracher" ©UEFA.com

Gute Nachrichten für den 1. FFC Turbine Potsdam: Spitzenspielerin Lára Vidarsdòttir konnte verpflichtet werden, während man den Vertrag mit Tabea Kemme vorzeitig verlängerte.

Der letztjährige Finalist der UEFA Women's Champions League gab am Montag die Verpflichtung der 25-jährigen isländischen Nationalspielerin Margret Lára Vidarsdòttir bekannt, die aus der schwedischen Liga von Kristiansstads DFF kommt und ab 1. November bis Sommer 2013 in Potsdam spielen wird. "Die Verpflichtung von Margret Lára Vidarsdòttir war ein langwieriger Prozess, der 2006 begann und jetzt glücklicherweise beendet ist. Wir haben ab 1. November 2011 wieder eine unserer Wunschspielerinnen, die 75-fache isländische Nationalspielerin Margret Lára Vidarsdòttir – eine europäische Spitzenspielerin und Toptorjägerin – bis zum 30. Juni 2013 verpflichten können. Ich freue mich auf eine Spielerin, mit der wir seit langem den freundschaftlichen Kontakt pflegen. Sie wird die Qualität unserer Offensive noch merklich erhöhen und die Kreativität in unserer Mannschaft erweitern", sagte Potsdams Trainer Bernd Schröder.

Die Offensivspielerin erzielte in der in Schweden gerade beendeten Saison 16 Tore und ist gemeinsam mit Manon Melis von Meister FC Malmö die Torschützenkönigin. Die Bundesliga kennt sie bereits aus einem kurzen Gastspiel für den FCR 2001 Duisburg im Jahr 2006. In Islands Nationalmannschaft kommt sie auf die beachtliche Quote von 63 Treffern in 75 Länderspielen.

Außerdem verlängerte Turbine den Vertrag mit Deutschlands Nationalspielerin Tabea Kemme bis Sommer 2014. "Ich fühle mich hier in Potsdam sehr wohl, es passt einfach alles. Mein persönliches Umfeld, die private sowie berufliche Situation und Perspektive ebenso wie natürlich das Sportliche. Daher gab es für mich keinen Grund, meinen laufenden Vertrag nicht vorzeitig zu verlängern", so die 19-jährige Verteidigerin. Schröder ergänzte: "Mit der Vertragsverlängerung von Tabea Kemme haben wir ein weiteres Zeichen gesetzt. Tabea ist eine Spielerin, die bei uns und in der Nationalmannschaft eine große Zukunft haben kann. Wir sind sehr froh, dass wir mit ihr eine Spielerin aus dem Verbundsystem von Sportschule, Landesverband und Verein für die nächsten Jahre weiter verpflichten konnten. Es steht uns gut zu Gesicht, dass wir neben den notwendigen Verpflichtungen des ein oder anderen internationalen 'Krachers' ebenso unserer Linie treu
bleiben, den Nachwuchs nicht aus den Augen zu verlieren und weiter intensiv zu fördern."

Potsdam trifft am 2. und 10. November im Achtelfinale der UEFA Women's Champions League auf Glasgow City LFC.

Oben