Rayo Vallecano muss in Qualifikation nach Slowenien

Rayo Vallecano de Madrid muss nach Slowenien, während Apollon Limassol LFC in der Qualifikationsrunde vom 11. bis 16. August am Donnerstag gegen Legenda Chernigiv gelost wurde.

Giorgio Marchetti und Mikael Salzer bei der Auslosung
Giorgio Marchetti und Mikael Salzer bei der Auslosung ©UEFA.com

Rayo Vallecano de Madrid muss in der Qualifikationsrunde der UEFA Women's Champions League, die vom 11. bis 16. August ausgetragen wird, nach Slowenien reisen. Dies ergab die Auslosung in Nyon.

Der spanische Meister hätte Arsenal LFC letzte Saison im Viertelfinale fast ausgeschaltet, doch wenn sie mit den Gunners und den 21 anderen topgesetzten Mannschaften diesmal im Sechzehntelfinale mitspielen wollen, müssen sie sich erst in einem der acht Miniturniere in einer schweren Gruppe gegen ŽNK Krka, Peamount United und Pärnu FC durchsetzen.

Apollon Limassol LFC, das letzte Saison in der Qualifikation überraschend den zweifachen Sieger Umeå IK ausschaltete, ist Gastgeber für Legenda Chernigiv aus der Ukraine, Swansea City Ladies AFC und FC Progrès Niedercon.

Alle acht Gruppensieger sowie die beiden besten Zweitplatzierten nehmen an der Auslosung des Sechzehntelfinals und Achtelfinals am 23. August teil, wobei die K.-o.-Phase mit Hin- und Rückspielen im September beginnen wird. Titelverteidiger Olympique Lyonnais wird ebenfalls zu diesem Zeitpunkt einsteigen.

Ergebnis Auslosung der Qualifikationsrunde
Gruppe 1: FC PAOK (GRE), BSC Young Boys (SUI), CS Galiador-SS 11 Chisinau (MDA), ZFK Nase Taksi-SNT 2010 (MKD)*

Gruppe 2: SU 1 ° Dezembro (POR)*, MTK Hungária FC (HUN), ASA Tel-Aviv FC (ISR), SK Liepājas Metalurgs (LVA)

Gruppe 3: Rayo Vallecano de Madrid (ESP), ŽNK Krka (SVN)*, Peamount United (IRL), Pärnu FC (EST)

Gruppe 4: WFC SFK 2000 Sarajevo (BIH)*, Gintra Universitetas (LTU), Olimpia Cluj-Napoca (ROU), Ataşehir Belediyespor (TUR)

Gruppe 5: Glasgow City LFC (SCO), KÍ Klaksvík (FRO), ŽFK Spartak Jaffa (SRB)*, Mosta FC (MLT)

Gruppe 6: RTP Unia Racibórz (POL), PK-35 Vantaa (FIN)*, ŠK Slovan Bratislava (SVK), KS Ada (ALB)

Gruppe 7: Legenda Chernigiv (UKR), Apollon Limassol LFC (CYP)*, Swansea City Ladies AFC (WAL), FC Progrès Niedercon (LUX)

Gruppe 8: FC NSA Sofia (BUL), FC Bobruchanka (BLR), WFC Osijek (CRO)*, Crusaders FC (NIR)

*Gastgeber

Die UEFA Women's Champions League etabliert sich in der europäischen Fußballszene, während die UEFA gleichzeitig ihre Aktivitäten für den Frauenfußball intensiviert. Bei seinem Treffen in Paris im Dezember wies das UEFA-Exekutivkomitee auf den riesigen Wachstum des Frauenfußballs in Europa hin, sowohl im Hinblick auf die angemeldeten Spielerinnen als auch auf die Teilnahme und stimmte zu, das UEFA-Frauenfußball-Entwicklungsprogramm (WFDP) zwischen 2012 und 2016 mit einer jährlichen Zahlung von 100 000 Euro zu unterstützen. Diese Mittel kommen aus dem HatTrick-III-Programm.

"Wir hoffen, die Beteiligung von Frauen auf allen Ebenen des Fußballs zu verstärken", sagte UEFA-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti den Vereinsoffiziellen vor der Auslosung und erinnerte sie daran, dass Karen Espelund, die Vorsitzende des UEFA-Frauenfußball-Komitees, letzte Woche auf Einladung Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees wurde. "Das ist ein Zeichen dafür, wie wichtig der UEFA der Frauenfußball ist und wie sehr wir ihn fördern und ausbauen möchten", fügte Marchetti hinzu.

"Das Endspiel der letzten Saison hat sich auf einem sehr hohen Niveau bewegt und beweist den Fortschritt, den der Frauenfußball macht", sagte Marchetti über die Partie zwischen Olympique Lyonnais und dem 1. FFC Turbine Potsdam in London im vergangenen Monat. Er gab außerdem bekannt, dass von fünf Millionen Fernsehzuschauern für das Endspiel ausgegangen wird. "Das sind exzellente Zahlen für dieses Spiel", sagte Marchetti. "Es zeigt, dass in der Öffentlichkeit viel Interessen besteht, was uns ermutigt, weitere Schritte zu unternehmen, um diesen Wettbewerb und den Frauenfußball zu fördern."

Oben