Potsdam schlägt Duisburg, Lyon marschiert

Im Bundesligaduell zwischen zwei Viertelfinalisten der UEFA Women's Champions League setzte sich der 1. FFC Turbine Potsdam gegen den FCR 2001 Duisburg durch. Auch Olympique Lyonnais befindet sich in guter Form.

Potsdams Anja Mittag sorgte für das einzige Tor gegen Duisburg
Potsdams Anja Mittag sorgte für das einzige Tor gegen Duisburg ©Getty Images

Die beiden deutschen Vertreter im Viertelfinale der UEFA Women's Champions League hatten in dieser Woche Glück und Pech. Und dies in einem einzigen Spiel, denn der 1. FFC Turbine Potsdam besiegte am Wochenende den FCR 2001 Duisburg und hat damit weiter gut Chancen hat, erneut Meister zu werden. Potsdam musste gestern Abend zudem noch das Aus im Pokal hinnehmen, wo sie den Titel verteidigen wollten.

Der europäische und nationale Titelträger Potsdam ging in das Spiel gegen das auf Platz drei liegende Duisburg mit einem Zweipunktevorsprung. Zwar hatten die Gäste eine Reihe von Chancen, aber Potsdam war es, das durch Anja Mittag (84.) das goldene Tor erzielte und den Vorsprung ausbaute.

Potsdam-Trainer Bernd Schröder sagte: "Es war vielleicht das beste Aufeinandertreffen zwischen Potsdam und Duisburg. Beide Mannschaften haben eine wunderbare Leistung gezeigt. Ein Remis wäre wahrscheinlich gerechter gewesen." Duisburgs Martina Voss-Tecklenburg fügte hinzu: "Wir haben in der ersten Halbzeit eine Menge Druck gemacht und wurden am einmal wieder einmal nicht belohnt."

Fünf Spieltage vor Schluss hat Potsdam einen Punkt Vorsprung vor dem 1. FFC Frankfurt, das sich nach der 0:1-Heimniederlage am 29. Januar gegen Duisburg gut erholt zeigte und sich gegen 1. FC Saarbrücken mit 9:0 durchsetzte. Conny Pohlers erzielte dabei vier Tore für den einzigen dreifachen Europapokalgewinner, der mit diesem Erfolg seine Chance erhöhte, auch in der kommenden Saison international zu spielen.

Frankfurt schaffte es am Mittwoch durch ein 4:0 beim FSV Gütersloh 04 zudem ins Halbfinale des DFB-Pokals. Duisburg jedoch schied durch ein 0:3 beim FC Bayern München aus. Die Bayern bekommen es im Halbfinale am 27. Februar mit Potsdam zu tun, das sich gegen die SG Essen-Schönebeck mit 1:0 durchsetzte.

Turbine setzt das Unternehmen Titelverteidigung in der UEFA Women's Champions League mit dem Viertelfinalhinspiel am 16. März bei FCF Juvisy Essonne fort. Tags darauf ist der FCR Duisburg 2001 in Everton zu Gast, Arsenal LFC trifft auf Linköpings FC und Zvezda-2005 spielt gegen Olympique Lyonnais.

Lyon scheint sich in guter Form zu befinden, wie das 3:0 am Sonntag gegen Paris Saint-Germain FC unterstreicht. Damit haben sie in der französischen Liga nach 15 Spielen immer noch eine weiße Weste. Der Vorsprung vor Montpellier Hérault HSC beträgt sechs und vor dem drittplatzierten Juvisy 15 Punkte. Junisy schlug Rodez AF mit 4:0, wobei Laëtitia Tonazzi zweimal traf. Sie führt mit 16 Punkten die Torschützenliste an.

Für keinen der anderen Viertelfinalisten hat die Saison bereits wieder begonnen, aber Linköping bestritt am Wochenende ein erstes Freundschaftsspiel. Beim 2:1 gegen KIF Örebro 2-1 schoss Linda Sällström beide Tore. Die Neuverpflichtungen Lisa Klinga und Marianne Gajhede Knudsen feierten ihre Debüts. Zvezda war im Trainingslager auf Zypern, nachdem zuvor die vielseitige ukrainische Nationalspielerin Lyudmyla Pekur vom FC Energy Voronezh geholt worden war.

Oben