Englisches Duo im Viertelfinale

Arsenal LFC schlug in der Nachspielzeit zu und setzte sich trotz der 0:2-Hinspielniederlage noch gegen Rayo Vallecano de Madrid durch, während Everton gegen Brøndby IF erstmals ins Viertelfinale einzog.

Katie Chapman schlägt zu
Katie Chapman schlägt zu ©Arsenal FC

Ein Tor in der Nachspielzeit stellte sicher, dass sich Arsenal LFC am Donnerstag gemeinsam mit Everton die letzten beiden Plätze im Viertelfinale der UEFA Women's Champions League sicherte. Das Duo geht zusammen mit Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam, FCR 2001 Duisburg, Olympique Lyonnais, FCF Juvisy Essonne, Zvezda-2005 und Linköpings FC in die Auslosung am 19. November. Diese Mannschaften setzten sich alle bereits am Mittwoch durch. Die Viertelfinals werden am 16./17. und 23./24. März stattfinden.

Arsenal LFC – Rayo Vallecano de Madrid 4:1 (Gesamt: 4:3)
Rayo wähnte sich fast schon als erste spanische Mannschaft im Viertelfinale, nachdem man das Hinspiel in der letzten Woche zu Hause mit 2:0 gewonnen hatte. Arsenal dagegen wollte bei der neunten Teilnahme zum neunten Mal unter die letzten Acht kommen. Bei starkem Regen, der vor dem Anstoß mehr und mehr zunahm, drückte Arsenal von Beginn an stark auf Rayos Tor. Nach zwei tollen Paraden von Gästetorhüterin Alicia konnte Rachel Yankey mit einem angeschnittenen Schuss nach elf Minuten die Führung erzielen.

Später dann kam doch noch die Sonne heraus und Vallecano fing sich ein wenig. Stürmerin Adriana zwang Emma Byrne dazu, den Ball noch über die Latte zu lenken. Die erfahrene Arsenal-Stürmerin Julie Fleeting kam nach einer Stunde dann ins Spiel und innerhalb von 60 Sekunden lenkte sie einen Schuss von Kim Little zum 2:0 ins Tor – nun ging das Duell quasi von vorne los. Sieben Minuten später lag Arsenal dann auch in der Gesamtwertung in Führung, als Ciara Grant eine Ecke von Little zum 3:0 einköpfte. Rayo reagierte gut und zwölf Minuten vor Schluss war Adriana frei auf das Tor durch, umrundete Byrne und brachte die Gäste nach Auswärtstoren wieder in Führung.

Als Arsenal-Verteidigerin Gilly Flaherty kurz danach des Feldes verwiesen wurde, sah es so aus, als sollten die Sieger von 2007 ihr Pulver verschossen haben. Doch als es wieder zu regnen begann, ignorierten die Londonerinnen ihre Unterzahl: Little brachte einen Freistoß in den Strafraum, und Katie Chapman brachte den Schuss von Jennifer Beattie im Tor unter, so dass die Gunners weiter auf das Endspiel am 26. Mai in London hoffen dürfen.

Everton – Brøndby IF 1:1 (Gesamt: 5-2)
Everton steht erstmals im Viertelfinale, nachdem man schon mit dem 4:1 im Hinspiel in Dänemark die Vorentscheidung geschafft hatte. Der zweifache Halbfinalist Brøndby ging allerdings in der elften Minute durch die lebhafte Sanne Troelsgaard in Front.

Everton schaltete dann nach der Halbzeit einen Gang hoch und kam in der 71. Minute durch einen Distanzschuss von Jill Scott zum Ausgleich. Kurz danach hätten sie sogar in Führung gehen können, aber der Schuss der eingewechselten Michelle Hinnigan sprang vom Pfosten zurück. Everton machte weiter Druck, konnten den Siegtreffer aber nicht mehr erzielen. Brøndby muss sich wie auch schon 2009 im Achtelfinale aus dem Wettbewerb verabschieden.

Oben