Ehemalige Sieger feiern Auftaktsiege

Die früheren Titelträger Umeå IK und FCR 2001 Duisburg fuhren am ersten Spieltag der Qualifikationsrunde 3:0-Erfolge ein. Zwei anderen Teams gelangen gleich acht Treffer.

Bardolino Verona feiert einen der insgesamt sieben Treffer gegen Swansea
Bardolino Verona feiert einen der insgesamt sieben Treffer gegen Swansea ©Peter Klinc - Photo life

Die beiden letztjährigen Semifinalisten Umeå IK und FCR 2001 Duisburg kamen am ersten Spieltag der Qualifikationsrunde der UEFA Women's Champions League 2010/11 zu Siegen. Auch Breidablik, Glasgow City FC, ASD Bardolino Verona, FC NSA Sofia, Brøndby IF und Everton durften sich über Triumphe zum Auftakt freuen. UEFA.com gibt Ihnen einen Überblick.

Gruppe 1
Sofia fertigte Gazi Üniversitesi in Dänemark mit 7:0 ab. Nach einer 2:0-Halbzeitführung schalteten die Bulgarinnen einen Gang hoch. Kapitänin Silvia Radoyska traf in der 68. und 84. Minute. Brøndby konnte auch überzeugen und bezwang den FC Roma Calfa aus Moldawien mit 6:0. Sanne Troelsgaard Nielsen und Henriette Dahl gelang dabei jeweils ein Doppelpack.

Gruppe 2
Everton war ebenfalls in Torlaune und gewann in Litauen mit 6:0 gegen KÍ Klaksvík von den Färöer. Die englische Internationale Fara Williams erzielte zwei Tore, das erste per Elfmeter. Im Parallel-Spiel steuerte Rasa Imanalijeva beim 4:0-Triumph von Gastgeber Gintra Universitetas gegen ZFK Borec aus EJR Mazedonien einen Dreierpack bei.

Gruppe 3
Umea fuhr in Zypern gegen ASA Tel-Aviv mit einem 3:0 ein gutes Resultat ein. Das Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wider, da der zweifache Champions erst in den letzten vier Minuten zwei Tore erzielen konnte. Apollon Limassol LFC hatte hingegen keine Probleme und lag beim 6:1-Sieg gegen WFC SFK 2000 Sarajevo bereits nach 33 Minuten mit vier Treffern in Führung.

Gruppe 4
Laëtitia Tonazzi zog in Island beim 5:1-Erfolg des FCF Juvisy Essonne gegen den FCM Târgu Mureş aus Rumänien mit einem Dreierpack die Aufmerksamkeit auf sich. Breidablik gewann gegen den FC Levadia Tallinn gleich mit 8:1. Harpa Thorsteinsdottir gelang ebenfalls ein Dreierpack.

Group 5
In Slowenien kam Bardolino Verona aus Italien gegen den Debütanten Swansea City Ladies AFC souverän mit 7:0. Das Spiel ŽNK Krka gegen des FC Baia Zugdidi musste aufgrund des unbespielbaren Platzes auf Sonntag verschoben werden.

Gruppe 6
Beim 5:0 des russischen Klubs FC Rossiyanka gegen den kroatischen Gastgeber WFC Osijek trafen fünf verschiedene Spielerinnen, zudem wurden drei vom Platz gestellt. Oksana Shmachkova (73.), die den Führungstreffer erzielte, musste ebenso vorzeitig vom Platz wie Osijek-Spielführerin Violeta Baban (73.) und Teamkollegin Dragica Cepernić. Im anderen Spiel kam der irische Klub St Francis zu einem 4:1 gegen 1° Dezembro aus Portugal.

Gruppe 7
Der Titelträger von 2009, Duisburg, siegte gegen denŠK Slovan Bratislava mit 3:0. Nur vier Tage nach dem Gewinn des Goldenen Balls und des Goldenen Schuhs bei Deutschlands Triumpf bei der FIFA-U20-Frauenweltmeisterschaft traf Alexandra Popp auch gegen die Slowakinnen. Die Elf von Martina Voss verlor vor dem Anpfiff Inka Grings durch eine Verletzung. Der nordirische Gastgeber Newtownabbey Strikers WFC musste sich Glasgow mit 0:8 geschlagen geben. Mit Clare Gemmell, Rachel Corsie und Leanne Ross durften gleich drei Spielerinnen einen Doppelpack bejubeln.

Die Mini-Turniere gehen am Samstag weiter und enden am Dienstag. Die Gruppensieger sowie die zwei Gruppenzeiten mit der besten Bilanz gegen den Ersten und Dritten aus der jeweiligen Gruppe ziehen in die K.o.-Runde ein.

Oben