UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Highlights & Bericht: Wolfsburg souverän, Chelsea bezwingt Paris

Wolfsburg feierte zum Auftakt der UEFA Women's Champions League einen klaren Erfolg, auch Real siegte. Chelsea sorgte in Paris für ein Ausrufezeichen.

Chelseas Millie Bright nach ihrem Treffer gegen Paris
Chelseas Millie Bright nach ihrem Treffer gegen Paris Chelsea FC via Getty Images

Nach dem Auftaktsieg vom FC Bayern am Mittwoch konnte auch Wolfsburg einen gelungenen Start in die Gruppenphase der UEFA Women's Champions League feiern. Siege gab es auch für Real Madrid und Rom, außerdem setzte sich Chelsea im Spitzenspiel bei Paris durch.

UEFA.com fasst die Partien vom Abschluss des 1. Spieltags zusammen.

Ergebnisse


Mit einem Klick auf das Ergebnis kommst du ab Mitternacht MEZ zu den Highlights.

Gruppe A

Highlights anschauen

Millie Bright markierte mit einem Volley in der ersten Halbzeit das einzige Tor des Abends. Chelsea, das überraschend in der letzten Saison schon in der Gruppenphase gescheitert war, hatte sich viel vorgenommen und war über das komplette Spiel die gefährlichere Mannschaft.

Paris, das in der letzten Spielzeit alle sechs Gruppenspiele gewinnen konnte, kam nur selten zur Entfaltung und ließ im letzten Drittel Entschlossenheit sowie Präzision vermissen.

Highlights anschauen

Vllaznia, der erste albanische Verein seit 1989/90, der in einem UEFA-Wettbewerb unter den letzten 16 steht, hielt gegen Real lange gut mit, doch in der zweiten Halbzeit hatte der Favorit den längeren Atem.

Die Gäste waren vor der albanischen Rekordkulisse für ein UEFA-Frauenspiel von 5.400 Zuschauern tonangebend und gingen durch Esther González in der 54. Minute in Führung. Anschließend scheiterte sie noch am Aluminium, ehe Olga Carmona einen Elfmeter zum Endstand verwandelte.

26. Oktober: Real Madrid - Paris Saint-Germain, Chelsea - Vllaznia

Gruppe B

Highlights anschauen

Der zweimalige Titelträger Wolfsburg erwischte einen Traumstart. Im Duell mit St. Pölten hatte man über 90 Minuten alles im Griff und gelangte durch zwei Tore von Ewa Pajor schon früh auf die Siegerstraße.

Nach dem Seitenwechsel legte Lena Lattwein den dritten Treffer nach und Wolfsburg blieb weiter am Drücker. Pajor verpasste den Dreierpack nur knapp, dafür sorgte Jill Roord mit einem Flachschuss für den Endstand.

Highlights anschauen

Rom hatte in der 2. Runde schon gegen Sparta Prag gewonnen und rang nun auch deren Stadtrivale nieder. Für den Dreier sorgte Valentina Giacinti mit einem Tor in der zweiten Halbzeit.

Zuvor hatte die Roma einige Schwierigkeiten, doch eine starke Einzelleistung von Emilie Haavi leitete den Siegtreffer ein. Für Slavia scheiterte Wafula Nekesa in der 83. Minute noch an der Latte. 

26. Oktober: St. Pölten - Roma, Slavia Praha - Wolfsburg

Für dich ausgewählt