UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Vorschau auf die UEFA Women's Champions League: Chelsea - Wolfsburg

Chelsea, der letztjährige Finalist, bekommt es zum Auftakt der Gruppenphase gleich mal mit dem zweifachen Titelträger aus Wolfsburg zu tun.

Auf Ewa Pajor ist beim VfL Wolfsburg Verlass
Auf Ewa Pajor ist beim VfL Wolfsburg Verlass Getty Images

Chelsea, das zuletzt im Finale der Königsklasse mit 0:4 gegen Barcelona untergegangen ist, nimmt nun gegen Wolfsburg einen neuen Anlauf.

Im Viertelfinale der letzten Saison setzten sich die Blues mit insgesamt 5:1 gegen die Wölfinnen durch, nachdem man zuvor drei Mal an den Deutschen gescheitert war.

Zwei Mal triumphierte Wolfsburg bisher in der Königsklasse, allerdings liegen beide Erfolge (2012/13 & 2013/14) auch schon ein Weilchen zurück. Seither zog der Bundesligist zwar weitere drei Mal ins Endspiel ein, fand aber 2016, 2018 und 2020 jeweils in Lyon seinen Meister.

2020/21 endete dann eine vierjährige Erfolgsserie in der Bundesliga, als man den Titel Bayern München überlassen musste.

In der Qualifikation tat sich das Team von Tommy Stroot extrem schwer und setzte sich in der 2. Runde erst im Elfmeterschießen gegen Bordeaux durch, Matchwinnerin war Torfrau Almuth Schult mit zwei gehaltenen Strafstößen.

Hier gibt's alle Infos zu den Live-Übertragungen

Im Blickpunkt - Chelsea

Pernille Harder

Die 28-Jährige wechselte im September 2020 von Wolfsburg zu Chelsea, in den vier Jahren in der Bundesliga hatte sie mit den Wölfinnen vier Mal das nationale Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal gewonnen.

Im letzten März traf sie dann beim 5:1-Gesamtsieg der Blues gegen Wolfsburg im Viertelfinale der Königsklasse zwei Mal gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber.

2018 und 2020 hatte sie mit Wolfsburg das Finale der Women's Champions League verloren, letzte Saison ereilte sie mit Chelsea dasselbe Schicksal.

Im Blickpunkt - Wolfsburg

Ewa Pajor

Die 24-jährige Polin erzielte in der 2. Qualifikationsrunde gegen Bordeaux drei der fünf Tore von Wolfsburg und war zudem im Elfmeterschießen erfolgreich.

Seit sieben Jahren kickt Pajor nun für Wolfsburg, nachdem sie 2012 als 15-Jährige für Medyk Konin in der polnischen Ekstraliga debütiert hatte.

Mit dem VfL holte sie inzwischen vier Meisterschaften, 2018/19 war sie zudem mit 25 Treffern beste Torschützin der Liga.

Interessante Zahlen

5 schöne Tore der letzten Women's Champions League
5 schöne Tore der letzten Women's Champions League

• Chelsea hat sechs der letzten sieben Heimspiele in der UEFA Women’s Champions League gewonnen, eines endete unentschieden

• Wolfsburg hat in den letzten neun Jahren jeweils zumindest das Viertelfinale der Women’s Champions League erreicht

Alles, was Ihr über die Gruppenphase wissen solltet