Women’s Champions League: Technischer Bericht

In dem Technischen Bericht der UEFA Women's Champions League werden Trends der Frauenfußball-Elite beleuchtet.

Lyon jubelt über den Sieg in der UEFA Women's Champions League 2019/20
Lyon jubelt über den Sieg in der UEFA Women's Champions League 2019/20 Getty Images

Der neue Technische Bericht zur UEFA Women’s Champions League 2019/20 ist ab sofort verfügbar.

Technischer Bericht

Corinne Diacre und Jorge Vilda, Trainer der Nationalmannschaften von Frankreich und Spanien, waren bei der Endrunde mit acht Mannschaften in Bilbao und San Sebastián Ende August vor Ort. Zusammen mit aktuellen und ehemaligen Nationaltrainer/innen wie Brent Hills, Monika Staab und Jarmo Matikainen, die das Geschehen aus der Ferne beobachteten, wurden Trends ausgemacht, die möglicherweise großen Wert für die weitere Entwicklung des Frauenfußballs haben könnten.

Bisher war es in den Technischen Berichten immer so, dass Vergleiche zum Männerfußball vermieden wurden. Aber in der Saison 2019/20 zeigte der Frauenfußball, dass es durchaus ähnliche Trends gibt.

Highlights: Wolfsburg - Lyon 1:3
Highlights: Wolfsburg - Lyon 1:3

Ein intensives und hohes Pressing ist nur ein Beispiel dafür. Bei der Endrunde waren nahezu alle Teams in der Lage, hoch anzugreifen und mit mehreren Spielerinnen ins Pressing zu gehen. Besonders Barcelona, Paris Saint-Germain und Sieger Olympique Lyonnais konnten diesbezüglich überzeugen.

Außerdem geht es in dem Bericht um die Rolle der Torfrauen, die während der Endrunde nicht oft genug geprüft wurden. Mit Ausnahme von Wolfsburgs hohem Viertelfinalsieg über Glasgow City brauchten Mannschaften für jedes Tor zehn Chancen.

Dieses Thema scheint eng verknüpft mit der Statistik, dass 39 Prozent der Treffer nach Standardsituationen fielen (allerdings gab es keine Elfmeter). Rund 79 Prozent der Tore aus dem Spiel heraus resultierten aus Flanken.

In dieser Saison wurden auch neue athletische Bestmarken gesetzt. Im Endspiel lief Lyons Sara Bjork Gunnarsdóttir eine Distanz von 12,27 Kilometern - ein Wert, der sich durchaus mit den Männern vergleichen lässt. Auch bemerkenswert: Ihre Teamkollegin Delphine Cascarino kam im Halbfinale gegen Paris auf eine Spitzengeschwindigkeit von 31,45 km/h!

Der gesamte Bericht inklusive Grafiken und Video-Links ist abrufbar unter: www.uefatechnicalreports.com.

Im Laufe der letzten 25 Jahre hat die UEFA mehr als 130 Technische Berichte rund um Vereins- und Nationalmannschaftswettbewerbe entwickelt. Basis war dabei immer der Input von führenden Trainern in ihrer Funktion als Technische Beobachter (Link nur in englischer Sprache verfügbar).