Die Endspiele 2022 und 2023 finden in Turin und Eindhoven statt

Turin und Eindhoven sind 2022 beziehungsweise 2023 Gastgeber der Endspiele der UEFA Women's Champions League.

Turin und Eindhoven sind 2022 und 2023 Gastgeber der Endspiele
Turin und Eindhoven sind 2022 und 2023 Gastgeber der Endspiele

Das Juventus Stadion in Turin ist Schauplatz des Finales der UEFA Women's Champions League 2022, im Jahr darauf wird das Endspiel im PSV Stadion von Eindhoven ausgetragen.

Diese Entscheidungen gab das UEFA-Exekutivkomitee bei seinem Treffen in Amsterdam bekannt. Turin und Eindhoven sind damit Gastgeber der ersten beiden Ausgaben unter dem neuen Format, das ab 2021/22 gilt. Dabei gibt es zunächst eine Gruppenphase für die 16 Teams sowie einige weitere Neuerungen.

Das 41 500 Zuschauer fassende Juventus Stadion wurde 2011 eröffnet und war 2014 Schauplatz des Endspiels der UEFA Europa League. Es ist das zweite Finale der UEFA Women's Champions League in Italien, 2016 wurde im Stadio Città del Tricolore von Reggio Emilia zwischen Lyon und Wolfsburg der Turniersieger ermittelt.

Das PSV Stadion, das 35 000 Zuschauer fasst, wurde 1910 eröffnet, seither aber unzählige Male renoviert und neu gestaltet.

Seit 2010 wird das Finale der UEFA Women's Champions League in einem Spiel entschieden, seit 2019 wird es nicht mehr in derselben Stadt wie das Männer-Finale ausgetragen. Das Finale 2020 steigt am 24. Mai im Viola Park von Wien, das Endspiel von 2021 wird im Gamla Ullevi von Göteborg entschieden.