UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Niersbach über die Endspiele in Berlin

Wolfgang Niersbach, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, sprach mit UEFA.org über die Auswirkungen, die die Austragung der Endspiele der UEFA Champions League und der UEFA Women's Champions League haben.

Berlin bereitet sich auf die Übergabe der Trophäen der UEFA Champions League und der UEFA Women’s Champions League vor. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zum positiven Einfluss, den diese beiden Endspiele in Berlin auf den deutschen Fußball haben werden.
Niersbach über das Berliner Fußballfest

Wolfgang Niersbach, der Präsident des Deutschen Fußball-Bunds (DFB), sprach mit UEFA.org über die Auswirkungen, die die Austragung der Endspiele um die UEFA Champions League und die UEFA Women's Champions League in Deutschland hat. Momentan bereitet sich Berlin darauf vor, am Montag die beiden Pokale in Empfang zu nehmen.

Austragung der Endspiele
"Zuallererst sind wir stolz und zufrieden mit der UEFA-Entscheidung, die uns die Möglichkeit gibt, einmal mehr Gastgeber zu sein, nachdem wir ja schon das Finale in München [2012] hatten. Das ist eine große Ehre für uns. Die Zusammenarbeit mit der UEFA - zwischen unserer Zentrale in Frankfurt und Nyon - ist fantastisch, und ich bin überzeugt davon, dass wir am 6. Juni ein großartiges Festival und eine Werbung für den europäischen Fußball erleben werden."

Die Auswirkung auf den Frauenfußball
"Den ersten Impuls im Frauenfußball gab es 1989, als wir in Deutschland die [Endrunde der] Europameisterschaft ausrichteten. Damals haben nur vier Mannschaften teilgenommen, und Deutschland war Außenseiter, gewann aber das Finale mit 4:1 gegen Norwegen, den damaligen Favoriten. Das war ein echter Durchbruch für den Mädchen- und Frauenfußball."

"Seit damals gab es diverse Höhepunkte mit EM-Titeln und zwei [FIFA-] WM-Titeln. Im Vereinsfußball gewann der VfL Wolfsburg zweimal in Folge die [UEFA Women's] Champions League. Also nicht nur auf Nationalmannschaftsebene, auch im Klubbereich ist der deutsche Mädchen- und Frauenfußball erstklassig, was den Enthusiasmus im Breitenfußballbereich befeuert. Von den sieben Millionen Spielern in Deutschland ist eine Million weiblich. Wir müssen Werbung für den Mädchen- und Frauenfußball machen, und das tun wir aus tiefster Überzeugung."

Die Gedanken von Wolfgang Niersbach darüber, welchen Sinn es macht, die beiden Pokale nach Berlin zu bringen, können Sie hören, wenn Sie auf den Videoplayer drücken.

Für dich ausgewählt