Marta und Boquete mit großen Zielen

Neun Jahre ist es mittlerweile her, dass eine schwedische Mannschaft einen Europapokal holen konnte, jetzt will Tyresö FF mit seinen Starspielerinnen Marta und Verónica Boquete diese schwarze Serie beenden.

Marta und Boquete mit großen Zielen
©UEFA.com

Neun Jahre ist es mittlerweile her, dass Umeå IK den letzten Europapokaltriumph für ein schwedisches Team feiern konnte, diese Bilanz würde Tyresö FF in seiner Debütsaison in der UEFA Women's Champions League gerne aufpolieren.

Der schwedische Klub investierte in den letzten Jahren in große Namen wie die Brasilianerin Marta – die 2004 Schlüsselspielerin bei Umeå war – oder die Spanierin Verónica Boquete. Prompt holte man letzte Saison die Meisterschaft und steht nun in der Königsklasse in der Runde der letzten 32, wo mit Paris Saint-Germain FC allerdings ein starker Gegner wartet. Doch Marta und Boquete halten nach dem Sieg in der Damallsvenskan auch einen Triumph in Europa für möglich.

UEFA.com: Ist Tyresö schon reif für den Titel?

Marta: Wir haben eine Mannschaft mit großen Qualitäten. Nichts gegen die französische Liga, aber die schwedische ist besser. Wir spielen hier, generell gesprochen, auf einem sehr aggressiven Niveau. Das hilft uns ohne Zweifel, ein höheres Niveau in der Champions League zu erreichen.

Verónica Boquete: Wir wollen in der Champions League ein gutes Jahr spielen. Hier spielen die besten Teams aus ganz Europa und Tyresö ist da erst ganz neu dabei. Vor zwei oder drei Jahren kannte niemand unsere Mannschaft. Es ist nicht so einfach, mit Mannschaften mitzuhalten, die eine lange Tradition in der Champions League haben, aber wir haben die Spielerinnen und den Willen, um diesen Wettbewerb zu gewinnen. Wir wollen Großes erreichen, die schwedische Liga ist sehr stark und wir haben sie gewonnen.

Unser Ziel ist das Finale im Mai. Das trauen uns viele nicht zu, weil es unsere erste Saison in der Champions League ist. Sie meinen, wir wären ein bisschen zu optimistisch – aber das ist unser Ziel. Vielleicht schaffen wir es nicht, aber wir werden jedenfalls alles dafür tun, und einen gewissen Respekt haben wir uns in Europa schon vor dem ersten Spiel erarbeitet. Die Leute wissen, dass Tyresö guten Fußball spielen kann.

UEFA.com: US-Nationalstürmerin Christen Press ist neu zu Ihrem Team gestoßen und hat gleich voll eingeschlagen ...

Marta: Ja, Press kann auf vielen Positionen spielen. Jetzt haben wir die Möglichkeit, unser System mehrfach zu ändern. Manchmal lasse ich mich fallen und sie stößt in die Mitte. Sie ist eine klasse Spielerin, die auch Tore schießen kann.

UEFA.com: Marta, Sie haben den ehemaligen UEFA-Frauenpokal zweimal mit Umeå gewonnen. Welchen Status genießt dieser Wettbewerb weltweit?

Marta: Heute hat er ein noch viel größeres Ansehen, heute heißt er ja auch Champions League und wird mit der Champions League der Männer verglichen. Das hat diesen Wettbewerb ungeheuer aufgewertet.

Viele Teams träumen davon, in der Champions League mitzuspielen und das sorgt dafür, dass die internationale Reputation des Frauenfußballs immer weiter steigt. Wir sind noch lange nicht am Ende der Fahnenstange.

UEFA.com: Veró, wie wichtig war es für Sie, dass Marta hier spielt?

Boquete: Marta war schon immer mein Vorbild auf dem Rasen und ist es immer noch. Die Chance zu haben, hier Seite an Seite mit ihr zu spielen, ist einfach großartig. Mit Marta sind wir noch viel stärker geworden, sie ist sehr mannschaftsdienlich, schießt aber auch wichtige Tore.

Oben