Potsdam startet stark

Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam startete mit einem 9:0-Erfolg bei Åland United in die UEFA Women's Champions League. Währenddessen erlebte ASD Bardolino ein Déjà vu.

Apollon Limassol (in schwarz) verlor 1:2 daheim gegen Zvezda
Apollon Limassol (in schwarz) verlor 1:2 daheim gegen Zvezda ©Apollon Limassol LFC

Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam startete mit einem 9:0-Erfolg bei Åland United in die UEFA Women's Champions League. Währenddessen erlebte ASD Bardolino in der Runde der Besten 32 ein Déjà vu.

Potsdam hatte auf Åland keine Probleme, Anja Mittag erzielte drei Treffer für die Elf von Bernd Schröder. Der französische Klub Olympique Lyonnais, letztjähriger Finalgegner der Deutschen, kam durch Tore von Eugénie Le Sommer und Wendie Renard zu einem knappen 2:1 beim AZ Alkmaar.

Nach dem Sieg von Fortuna Hjørring gegen Bardolino Verona könnte sich Geschichte wiederholen. Letzte Saison warf Hjørring Gegner Verona ebenfalls aus dem Wettbewerb. Die Dänen gewannen daheim mit 8:0, Cathrine Paaske-Sørensen traf fünf Mal. Auch Fortunas Erzrivale Brøndby IF erwischte einen guten Tag und behielt bei RTP Unia Racibórz mit 2:1 die Oberhand. Linköpings FC fertigte ŽNK Krka mit 7:0 ab.

Arsenal LFC benötigte beim 3:1-Auswärtssieg gegen ŽFK Mašinac zwei späte Tore. Auch FC Rossiyanka, Røa IL, Torres und Zvezda-2005 durften Siege bejubeln. Der gesetzte österreichische Verein SV Neulengbach unterlag bei FC PAOK 0:1, der FC Zürich Frauen unterlag auf eigenem Platz gegen ASD Torres Calcio mit 2:3. Am Donnerstag gehen vier weitere Spiele über die Bühne. Unter anderem tritt der FCR 2001 Duisburg bei CSHVSM in Kasachstan an.

Die Rückspiele finden am 13. und 14. Oktober statt, die Runde der besten 16 wurde bereits ausgelost.

Oben