Wolfsburg schafft die Überraschung

VfL Wolfsburg - Olympique Lyonnais 1:0
Dank eines Handelfmeters von Martina Müller hat Debütant Wolfsburg die UEFA Women's Champions League gewonnen.

Wolfsburg schafft die Überraschung
©UEFA.com

Die Überraschung ist perfekt: Der VfL Wolfsburg hat durch einen verwandelten Handelfmeter von Martina Müller die UEFA Women's Champions League gewonnen.

An der Stamford Bridge erzielte Müller gegen Titelverteidiger Olympique Lyonnais nach Handspiel von Laura Georges in der 73. Minute per Handelfmeter den goldenen Treffer, der Lyons Serie von 95 Pflichtspielen ohne Niederlage beendete.

Wolfsburg baute seine Startformation aufgrund der personell angespannten Situation kräftig um. Für die kranke Verena Faißt spielte Alexandra Popp wie schon zu Duisburger Zeiten als linke Außenverteidigerin, Lena Goeßling nahm die Position auf der Doppel-Sechs für die gelbgesperrte Viola Odebrecht ein. Zsanett Jakabfi lief im 4-4-1-1-System hinter Conny Pohlers auf. Lyons Trainer Patrice Lair setzte auf sein gewohnt eingespieltes 4-3-3-System und verzichtete auf Überraschungen.

Wolfsburg kam gut in die Partie und hatte die erste gute Chance, als der Ball nach einem Durcheinander in der Lyon-Abwehr zu Nadine Keßler kam, die nur knapp das Tor verfehlte (4.). Lyon wirkte zunächst ein wenig überrascht ob der mutigen Wolfsburger Spielweise und kam erst durch einen von Josephine Henning abgefälschten Schuss von Camille Abily zur ersten Chance (11.).

Amandine Henrys Kopfball nach Ecke von Megan Rapinoe strich kurz darauf nur hauchdünn am Pfosten vorbei. Das Spiel Lyons kam nun langsam in die Gänge, Lotta Schelin hatte mit einem 20-Meter-Schuss die nächste Gelegenheit (13.). Popp schoss nach einer Ecke von Goeßling über das Tor (24.).

Doch das Spiel der Französinnen kam immer mehr auf Touren: Ivonne Hartmann klärte kurz vor der Linie nach einer Hereingabe von Rapinoe in höchster Not (26.), Henry versuchte es aus der zweiten Reihe, doch Wolfsburgs Torhüterin Alisa Vetterlein hielt (27.).

Lyon zeigte weiter das druckvollere Spiel, Abily hatte aus elf Metern die nächste Gelegenheit (30.). Doch auch der Außenseiter hatte eine weitere gute Chance, Müller scheiterte nach ungewollter Kopfballvorlage von Renard nur knapp von der Strafraumgrenze (39.).

Elodie Thomis sorgte mit einer Hereingabe von der rechten Seite für den ersten Aufreger der zweiten Halbzeit, doch Ivonne Hartmann konnte die Situation klären (50.). Lyon kam weiter einem Führungstreffer nah, doch Vetterlein klärte den Schrägschuss von Abily nach Ecke von Sonia Bompastor mit den Knien (55.) und fünf Minuten später auch gegen einen Thomis-Schuss.

Im einsetzenden Regen entwickelte sich ein packender Schlagabtausch, Jakabfi setzte Müller ein, doch Bouhaddi kam rechtzeitig aus dem Tor und konnte klären (70.). Nach einem Handspiel von Laura Georges zeigte Schiedsrichterin Teodora Albon auf den Elfmeterpunkt, Müller verwandelte sicher zur Wolfsburger Führung (73.). Die letzte gute Chance zum Ausgleich vergab in der 86. Minute Henry, die nach einem Eckball aus 14 Metern knapp über das Gehäuse schoss.

Oben