Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Hegerberg-Dreierpack: Lyon setzt neue Maßstäbe

Eine Galavorstellung von Ada Hegerberg war der Grundstein für Lyons vierten Titelgewinn in Folge. Im Endspiel gab es einen klaren Sieg gegen Barcelona.

Hegerberg-Dreierpack: Lyon setzt neue Maßstäbe
Hegerberg-Dreierpack: Lyon setzt neue Maßstäbe ©AFP/Getty Images

In der Saison 2017/18 feierte Lyon mit dem fünften Titel in der UEFA Women's Champions League einen neuen Rekord. Ein Jahr später setzten die Franzosen mit dem vierten Triumph in Folge noch einen drauf.

Erstmals wurden Termin und Ort vom Endspiel der Männer getrennt und so fand der Showdown im Ferencváros Stadion in Budapest statt. Noch nie zuvor hatte eine spanische Mannschaft das Finale erreicht, allerdings bezahlte Barcelona schon früh Lehrgeld und lag nach 30 Minuten mit 0:4 hinten.

Endspiel-Highlights: Lyon - Barcelona 4:1
Endspiel-Highlights: Lyon - Barcelona 4:1

Schon im Sechzehntelfinale geriet Barcelona im Hinspiel bei BIIK-Kazygurt (Kasachstan) mit 0:3 in Rückstand, jedoch markierte Toni Duggan anschließend ein wichtiges Auswärtstor und beim Rückspiel konnte man den Spieß mit einem 3:0-Sieg umdrehen.

Barcelona kam eine Runde weiter, jedoch musste Manchester City gegen Atlético Madrid die Segel streichen, außerdem scheiterte Juventus in dieser Runde an Brøndby, während Fortuna Hjørring gegen die Fiorentina den Kürzeren zog.

Lyon hatte mit Avaldsnes aus Norwegen keine Mühe und setzte sich anschließend mit 13:0 nach Hin- und Rückspiel gegen Ajax durch. Wolfsburg kam zu einem 10:0 gegen Atlético. Barcelona, Chelsea, Paris Saint-Germain und Bayern München durften sich ebenfalls über den Einzug ins Viertelfinale freuen. Slavia Praha behielt gegen Rosengård die Oberhand und mit LSK Kvinner (Sieg über Brøndby) erreichte erstmals nach neun Jahren wieder eine norwegische Mannschaft das Viertelfinale.

Die schönsten Tore der Saison
Die schönsten Tore der Saison

Dort kam es zu einer Neuauflage der Endspiele von 2013, 2016 und 2018: Lyon konnte das Hinspiel vor einer neuen Rekordkulisse von 17.840 Zuschauern gegen Wolfsburg knapp mit 2:1 gewinnen und feierte auswärts einen 4:2-Triumph.

Mit Chelsea und Paris trafen zwei weitere Titelkandidaten aufeinander. Chelsea konnte das Hinspiel mit 2:0 gewinnen, jedoch war Paris im Rückspiel auf Kurs Verlängerung, ehe Maren Mjelde kurz vor Schluss für die Londoner traf. Der FC Bayern kam bei Slavia zu einem 1:1 und buchte mit einem 5:1-Heimerfolg das Halbfinale. Barcelona konnte beide Spiele gegen LSK gewinnen (3:0 zuhause und 1:0 auswärts).

Für Barcelona und Bayern ging es im Halbfinale um den erstmaligen Finaleinzug. Es wurde eine enge Angelegenheit, in der Barcelona beide Spiele mit 1:0 gewinnen konnte. Lyon setzte sich vor 22.911 Zuschauern (neuer Rekord mit Ausnahme von Endspielen) mit 2:1 im Heimspiel gegen Chelsea durch und brachte die Zitterpartie in London mit einem 1:1 über die Runden.

Hegerberg über ihren Hattrick
Hegerberg über ihren Hattrick

Das Finale in Budapest wurde zu einer einseitigen Angelegenheit. Nach fünf Minuten markierte Dzsenifer Marozsán ih ihrer Geburtsstadt das 1:0, ehe Hegerberg innerhalb von 17 Minuten ein Hattrick gelang. Barcelona kam durch die nigerianische Stürmerin Asisat Oshoala nur noch zu Ergebniskosmetik.

Wendie Renard stellte im Finale mit ihrem 82. Einsatz einen Rekord in der Frauen-Königsklasse auf. Für Renard und Bouhaddi war es das achte Endspiel, zusammen mit Le Sommer feierten sie ihren insgesamt sechsten Triumph mit Lyon.

Oben