Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Frauenfußball im Rampenlicht

Veröffentlicht: Donnerstag, 4. September 2014, 12.28MEZ
Die UEFA hat die aktuelle Ausgabe von "Frauenwettbewerbe" veröffentlicht. Die Broschüre bietet faszinierende Einblicke in den Frauenfußball sowie dessen Geschichte und Entwicklung und blickt auf die letzten Wettbewerbe zurück.
von Mark Chaplin
aus Nyon
Frauenfußball im Rampenlicht
Der VfL Wolfsburg feiert den Gewinn der UEFA Women's Champions League 2013/14 ©AFP/Getty Images
Veröffentlicht: Donnerstag, 4. September 2014, 12.28MEZ

Frauenfußball im Rampenlicht

Die UEFA hat die aktuelle Ausgabe von "Frauenwettbewerbe" veröffentlicht. Die Broschüre bietet faszinierende Einblicke in den Frauenfußball sowie dessen Geschichte und Entwicklung und blickt auf die letzten Wettbewerbe zurück.

Frauenfußball und die Mittel zur weiteren Förderung des Sports sind die Hauptthemen von "Frauenwettbewerbe", der zweiten Ausgabe einer jährlichen UEFA-Publikation, die sich mit dem europäischen Frauenfußball beschäftigt und über verschiedene Elemente berichtet, die den Frauenfußball auf dem ganzen Kontinent bereichern.

"Die Entschlossenheit, den Frauenfußball weiter voranzutreiben, setzt sich in ganz Europa fort", sagt UEFA-Präsident Michel Platini in seinem Vorwort. "Die UEFA und die Nationalverbände arbeiten eng zusammen, um eine solide Infrastruktur zu schaffen und mehr Frauen und Mädchen in verschiedenen Rollen für unseren Sport zu gewinnen."

"Die UEFA, Verbände und Vereine arbeiten unermüdlich daran, die Zuschauerzahlen im Frauenfußball zu steigern, nicht zuletzt mittels kreativer Marketingkonzepte", so Michel Platini weiter.

Die Geschichte des Frauenfußballs und seiner Anfänge sind faszinierend. Die Broschüre beschäftigt sich damit, warum und wie der Frauenfußball entstanden ist. "Der Frauenfußball kann auf keine durchgehende Historie zurückblicken", liest man in einem Artikel, "da der Sport immer wieder im Geheimen ausgeübt werden musste, um weiterhin bestehen zu können. Aufgrund der lange Zeit fehlenden Strukturen sind kaum Annalen und historische Einzelheiten bekannt. Die Zeitleiste verläuft gestrichelt und unregelmäßig."

Es gibt Beweise dafür, dass Frauen bereits ebenso lange Ballsportarten betreiben wie Männer. Überlieferungen zufolge nahmen Frauen in Frankreich des zwölften Jahrhunderts an fußballähnlichen Volksspielen teil. Im 17. Jahrhundert haben Teams aus verheirateten Frauen in Schottland gegen Mannschaften mit unverheirateten Frauen gespielt. Anhand dieser historischen Anhaltspunkte filtert der Artikel Schlüsselmomente für den Frauenfußball heraus. Außerdem wird gezeigt, wie der Sport sich soweit entwickeln konnte, dass in Zukunft viele vielversprechende Möglichkeiten offen stehen.

Die UEFA Women’s EURO 2013 in Schweden war ein großartiges Spektakel und die Schwedin Susanne Erlandsson, die erste Vizevorsitzende der UEFA-Kommission für Frauenfußball, spricht über das Turnier und den Frauenfußball-Boom in Europa. Aktuell wird der Ausrichter für die Endrunde 2017 gesucht und aus diesem Anlass redet Maria af Geijerstam, Managerin Kommerzielles und Austragungsstädte des Schwedischen Fußballverbands, über die Einbindung von kommunalen Aktivitäten, welche die EURO-Endrunde 2013 zu einem fröhlichen und erfolgreichen Event gemacht haben.

Für den Boom im Frauenfußball ist die Präsenz von UEFA-Botschaftern - meist ehemalige Größen des Sports - von großer Bedeutung. Die Rolle der Botschafter im Rahmen der Entwicklung des Frauenfußballs wird in der aktuellen Ausgabe beleuchtet.

Bei den letzten Turnieren im Frauenfußball wurde großer Sport geboten. Im diesjährigen Finale der UEFA Women’s Champions League in Lissabon gewann der VfL Wolfsburg in einer dramatischen Partie gegen Tyresö FF, aber nicht nur auf dem Rasen wurde hart geschuftet. Das UEFA-Team Promotion und Marketing ließ sich innovative Aktivitäten einfallen, um den Kartenverkauf anzukurbeln und das Profil des Anlasses zu schärfen. UEFAs Senior Manager Marketingaktivitäten, Adrian Wells, bietet einen Einblick in die Unternehmungen dieses Bereichs. Außerdem blicken wir im Detail auf das Finale zurück.

Die Endrunden der Juniorinnen in England und Wales (U17 der Frauen) sowie in Norwegen (U19 der Frauen) haben den Stars der Zukunft die Möglichkeit gegeben, mal bei einem großen Turnier reinzuschnuppern. Wir haben beide Wettbewerbe genau analysiert und beleuchten auch die Marketingaktivitäten der drei Gastgeberverbände.

Die UEFA hat 2012 internationale Entwicklungsturniere eingeführt, um Mädchen aus dem U16-Bereich einen Vorgeschmack auf Topturniere zu bieten, da diese im weiteren Verlauf der Karriere zum Alltag werden. Die Initiative trägt bereits Früchte und die Turniere sind mittlerweile fester Bestandteil im UEFA-Kalender. "Frauenwettbewerbe" analysiert den Fortschritt dieser Turniere und zeigt, warum sie einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung auf persönlicher und sportlicher Ebene für die jungen Spielerinnen liefern.

Außerdem haben wir ein Interview mit Anselmo Ralph geführt. Der beliebte R&B-Star aus Portugal trat beim Endspiel der UEFA Women’s Champions League 2014 in Lissabon auf und berichtet über seine Erlebnisse rund um das Finale. Außerdem hat er Tipps für die Spielerinnen parat und verrät, wer ihn auf seinem Lebensweg besonders beeindruckt hat.

"Frauenwettbewerbe" ist ein Muss für alle Fans des Frauenfußballs. Auch in Französisch und Englisch verfügbar.

Letzte Aktualisierung: 09.09.14 1.36MEZ

http://de.uefa.com/women/news/newsid=2142007.html#frauenfußball+rampenlicht