Zahlen & Fakten: Deutschland - Rumänien

Titelverteidiger Deutschland steht zum dritten Mal in Folge im Halbfinale. Für Rumänien ist es das erste Mal überhaupt.

Im September 2014 feierte die DFB-Elf einen Kantersieg gegen Rumänien
©Getty Images

Titelverteidiger Deutschland hat zum dritten Mal in Folge das Halbfinale bei einer UEFA U21-Europameisterschaft erreicht. Rumänien steht erstmals in der Vorschlussrunde.

• Beide Teams überstanden die Gruppenphase ohne Niederlage und sammelten jeweils sieben Punkte auf dem Weg zum Gruppensieg. Deutschland feierte Siege gegen Dänemark (3:1) und Serbien (6:1), ehe es zum Abschluss ein Remis gegen Österreich (1:1) gab. Rumänien setzte sich in der Gruppe C nach Siegen gegen Kroatien (4:1) und England (4:2) durch, ehe man sich am letzten Spieltag torlos gegen Frankreich trennte.

Jonas Hofmann traf 2014 doppelt gegen Rumänien
Jonas Hofmann traf 2014 doppelt gegen Rumänien©Getty Images

Bisherige Begegnungen
• Deutschland hat drei der bisherigen vier Pflichtspiele auf U21-Ebene für sich entschieden. Zuletzt gab es am 9. September 2014 ein 8:0 in der Qualifikation. Für Rumänien war es die höchste Niederlage im Rahmen einer U21-EURO überhaupt.

• Ein Jahr zuvor hatte es in Giurgiu ein 2:2-Remis gegeben. Im Laufe jener Qualifikation war es für Deutschland eines von zwei Unentschieden. Deutschland kam als Gruppensieger in die Play-offs und gewann dort gegen die Ukraine, Rumänien schied aus.

• In der Qualifikation für die Endrunde 2007 konnte Deutschland fünf Treffer gegen Rumänien erzielen.

• Bei der zuvor einzigen Endrunden-Teilnahme im eigenen Land unterlag Rumänien in der Trostrunde 1998 gegen die DFB-Auswahl mit 0:1 nach Verlängerung.

• Nur ein Mal konnte Rumänien in einem Pflichtspiel eine Niederlage verhindern, doch in beiden Freundschaftsspielen (1998 und 2000) holte man ein Unentschieden.

Highlights: Österreich - Deutschland 1:1
Highlights: Österreich - Deutschland 1:1

Blick zurück
Deutschland
• Deutschland steht zum fünften Mal in einem U21-Halbfinale. Die Bilanz: 3 Siege, 1 Niederlage
1982: 9:3 gegen die Sowjetunion nach Hin- und Rückspiel (4:3 a, 5:0 h - als Bundesrepublik Deutschland)
2009: 1:0 gegen Italien
2015: 0:5 gegen Portugal
2017: 2:2 gegen England (4:3 i.E.)

• Das 0:5 gegen Portugal vor vier Jahren ist Deutschlands höchste Pleite auf U21-Ebene.

• Die DFB-Auswahl konnte 2017 den Titel holen. Es war der zweite Triumph nach 2009 in Schweden. Vor zwei Jahren kam man in Polen als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale. Dort gewann Deutschland mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen England und im Finale wurde Spanien durch ein Tor von Mitchell Weiser mit 1:0 bezwungen.

• Zum achten Mal hat sich Deutschland für eine Endrunde mit acht oder zwölf Mannschaften qualifiziert. Neben den beiden Titeln gab es 2015 ein Halbfinale und 1998 ein Viertelfinale. Außerdem kam man 1990, 1992 und 1996 unter die letzten Acht.

Serdar: German character key to qualification
Serdar: German character key to qualification

• Als Bundesrepublik Deutschland wurde man 1982 Zweiter hinter England.

• Deutschland qualifizierte sich als Sieger der Gruppe 5 für die Endrunde. In zehn Spielen sammelte die Mannschaft von Stefan Kuntz 25 Punkte (8S, 1U, 1N) und markierte 33 Tore. Kein für die Endrunde qualifiziertes Team war torgefährlicher. Deutschland gewann die letzten drei Qualifikationsspiele und ist nach der Gruppenphase jetzt zehn Pflichtspiele ungeschlagen (8S, 2U).

• Das 0:1 gegen Italien am dritten Spieltag der Endrunde 2017 ist Deutschlands einzige Niederlage in den letzten acht Endrunden-Spielen (5S, 2U).

• Vier Spieler des deutschen Kaders waren beim Titelgewinn 2017 mit dabei: Levin Öztunalı, Waldemar Anton, Mahmoud Dahoud und Nadiem Amiri. Damals war Anton erst kurz vor dem Turnier für Jonathan Tah nachnominiert worden.

• Öztunalı gewann 2014 mit Deutschland die U19-EURO in Ungarn.

• Lukas Nmecha traf im Halbfinale und im Endspiel der U19-Europameisterschaft 2017 für England, entschied sich danach aber, für Deutschland aufzulaufen. Der in Hamburg geborene Stürmer bestritt sein deutsches U21-Debüt im März gegen England.

Highlights: Frankreich - Rumänien 0:0
Highlights: Frankreich - Rumänien 0:0

Rumänien
• Für Rumänien ist es die erste Teilnahme im U21-Halbfinale überhaupt. Als 22. Nation der Wettbewerbsgeschichte konnte man die Vorschlussrunde erreichen. Seit Belarus im Jahr 2011 hat es keinen Neuling mehr im Halbfinale gegeben.

• In Nationalmannschaftswettbewerben aller Altersklassen ist es für Rumänien die erste Halbfinalteilnahme seit der FIFA-U20-WM 1981. Damals unterlag man mit 0:1 gegen die BRD.

• Erst zum zweiten Mal ist Rumänien bei der U21-Endrunde dabei. Vor 21 Jahren war das Land Gastgeber und scheiterte dort im Viertelfinale an den Niederlanden.

• Im Anschluss verlor Rumänien damals noch die Partien der Trostrunde gegen Deutschland (0:1) und Russland (1:2) und wurde Achter.

• Seitdem konnte Rumänien zwei Mal die Play-offs erreichen, unterlag aber gegen Frankreich (0:5, 2002) und England (1:2, 2011).

Hagi träumt vom Finale
Hagi träumt vom Finale

• Dieses Mal war Rumänien eine von fünf Mannschaften, die in der Qualifikation ungeschlagen blieb (7S, 3U). Mit nur vier Gegentreffern stellte man das defensivstärkste Team der Qualifikation (zusammen mit England). Seit 13 Spielen ist man auf U21-Ebene unbezwungen (9S, 4U).

• Vor dem Remis mit Frankreich hatte Rumänien sechs U21-Spiele in Folge gewonnen und dabei nur vier Gegentore kassiert.

Sonstiges
• Die vier Halbfinalisten haben sich alle für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifiziert. Rumänien wird zum vierten Mal an diesem Wettbewerb teilnehmen (erstmals seit 1964), während die DFB-Truppe bei neun Teilnahmen schon zwei Medaillen holte (Bronze in Seoul 1988 und Silber in Rio den Janeiro vor drei Jahren).

• Rumäniens Trainer Mirel Radoi konnte als Spieler einen sensationellen Erfolg gegen die deutsche Nationalmannschaft feiern. Im April 2004 verhalf er seinem Team zu einem 5:1-Testspielsieg.

Oben