Österreich ist vor Jović gewarnt

Rot-weiß-rotes Kollektiv gegen die individuelle Klasse von Serbien: Gleich beim ersten Auftritt bei einer U21-EURO will Österreich anschreiben.

Luka Jović hat gerade erst bei Real Madrid unterschrieben
Luka Jović hat gerade erst bei Real Madrid unterschrieben ©AFP/Getty Images

Am Montag um 18:30 Uhr ist es so weit, dann bestreitet Österreich erstmals ein Spiel bei der UEFA-U21-EURO. Gegen Kontrahent Serbien sollen auch gleich die ersten Punkte folgen. "Wir haben lange auf das Ziel hingearbeitet, bei einer Endrunde dabei zu sein. Jetzt ist es soweit", freute sich ÖFB-Trainer Werner Gregoritsch.

Gleichzeitig ist er aber gewarnt: "Serbien verfügt über eine hohe individuelle Qualität." Damit meint er vor allem einen Spieler: "Luka Jović ist auf dem Weg, ein absoluter Weltklassespieler zu werden." 

Aber auch die rot-weiß-rote Mannschaft muss sich nicht verstecken. Denn immerhin hat die ÖFB-Elf ebenso zahlreiche Klasse-Spieler in den Reihen. Von Xaver Schlager und Hannes Wolf über Kevin Danso und Philipp Lienhart kann Werner Gregoritsch auf Kicker mit Erfahrung auf Top-Niveau bauen.

Erfahrung hat Österreich auch mit dem Gegner, denn die beiden Teams sind bereits in der Qualifikation aufeinander getroffen. Damals gab es im Hinspiel einen späten Sieg der Serben und ein torloses Remis im zweiten Duell.

Oben