Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Für Schwedens Coach Ericson war die Vorbereitung der Schlüssel

Veröffentlicht: Mittwoch, 1. Juli 2015, 1.15MEZ
Schwedens Trainer Håkan Ericson sagte, dass er und seine Mannschaft in der Vorbereitung auf das Finale "zwei Tage lang nicht geschlafen" hätten und lobte seine Mannschaft dafür, "dass sie gewagt haben, daran zu glauben".
von Simon Hart & Nuno Tavares
aus Eden-Stadion
Für Schwedens Coach Ericson war die Vorbereitung der Schlüssel
Håkan Ericson strahlt nach dem Endspielerfolg ©UEFA.com

Spielstatistiken

SchwedenPortugal

Tore0
 
0
Versuche gesamt12
 
22
Versuche auf das Tor3
 
4
Versuche am Tor vorbei8
 
11
Abgeblockte Schüsse1
 
7
Aluminiumtreffer0
1
Ecken2
 
9
Abseits0
6
Gelbe Karten2
 
0
Rote Karten0
 
0
Begangene Fouls16
 
9
Erlittene Fouls9
 
16

Tabellen

Veröffentlicht: Mittwoch, 1. Juli 2015, 1.15MEZ

Für Schwedens Coach Ericson war die Vorbereitung der Schlüssel

Schwedens Trainer Håkan Ericson sagte, dass er und seine Mannschaft in der Vorbereitung auf das Finale "zwei Tage lang nicht geschlafen" hätten und lobte seine Mannschaft dafür, "dass sie gewagt haben, daran zu glauben".

Håkan Ericson, Trainer Schweden
Mir fehlen die Worte, es fühlt sich wie das Paradies an, wie im Himmel. Es bedeutet so viel – wir wissen, dass wir weniger Ressourcen haben als viele andere Länder Europas, aber wir nutzen das, was wir haben, sehr gut und haben in der Mannschaft eine gute Balance zwischen technischem Spiel und Zusammenspiel gefunden. Wir müssen das machen, was wir gut können.

Es ist wie ein Märchen und unglaublich. Portugal ist eine fantastische Fußballmannschaft, die großartig Fußball spielt. Wir haben uns auf viele, viele Situationen sehr gut vorbereitet. Wir haben oft Elfmeterschießen geübt und selbst die Reihenfolge einstudiert, in der wir schießen würden. Eines der Geheimnisse ist es, für alles bereit zu sein. Wir haben zwei Tage lang kaum geschlafen!

In Schweden können wir diese Dinge erreichen, wenn man sich traut, an Dinge zu glauben, die ein wenig Angst machen. Wir müssen es wagen, zu glauben, dass wir gewinnen können und uns nicht schon vor den Schmerzen schützen, die kommen, wenn wir es nicht tun. Meine größte Aufgabe die ganze Zeit war, diese Gruppe an Spielern nicht zu sehr einzuschränken. Ich bin unglaublich stolz darauf, dass mir das gelungen ist.

Natürlich hatten wir einen Plan, aber wir hatten in diesen zwei Wochen auch Glück. Wir haben ein Team, das sehr hart zusammenarbeitet, mit einem sehr guten Teamgeist, aber, das darf man nicht vergessen, auch mit sehr guten Einzelspielern.

Ich hoffe, dass dieser Sieg bedeutet, dass viele junge Kinder anfangen Fußball zu spielen und zu kapieren, dass im Leben und im Fußball alles möglich ist. Ich hoffe, dass unsere unglaublichen Fans heute Abend richtig feiern werden!

Rui Jorge, Trainer Portugal
Natürlich ist das ein bitteres Gefühl. Wenn uns jemand vor dem Turnier erzählt hätte, dass wir Zweiter werden würden, hätten wir das vielleicht positiv gesehen. Aber nach allem, was wir hier gespielt haben, kann das nicht mehr positiv sein, denn wir hatten mehr verdient. Man ist nie der Sieger, wenn man das Turnier als Zweiter beendet.

Das, was wir erreicht haben, ist aber positiv. Seit unserem ersten Spiel mit dieser Spielergruppe lief es super. Wir hatten 15 Pflichtspiele ohne Niederlage – und nur in zwei dieser Spiele haben wir kein eigenes Tor erzielt – das kann man ruhig noch mal erwähnen.

Im Moment fühlt sich das für uns unfair an, denn wir haben alles in unserer Macht stehende getan, um zu gewinnen. Es ist nur natürlich, dass wir so empfinden. Das Wichtigste ist es, dass wir morgen aufwachen und realisieren, dass wir alles getan haben, um den Titel zu gewinnen.

Letzte Aktualisierung: 01.07.15 3.25MEZ

http://de.uefa.com/under21/season=2015/matches/round=2000411/match=2015383/postmatch/quotes/index.html#trainer+reaktionen+u21+endspiel