Die offizielle Website des europäischen Fußballs

U21-Halbfinal-Fakten: Portugal - Deutschland

Veröffentlicht: Freitag, 26. Juni 2015, 10.35MEZ
Portugal, der Sieger der Gruppe B, trifft mit Deutschland im ersten der beiden Halbfinals der UEFA-U21-EM 2015 am Samstag auf den Zweiten der Gruppe A.
U21-Halbfinal-Fakten: Portugal - Deutschland
Portugal gewann das letzte Aufeinandertreffen im Mai 2011 bei einem Testspiel in Portimao mit 4:2 ©Getty Images

Turnier-Statistiken

PortugalDeutschland

Tore7
 
5
Versuche gesamt82
 
59
Versuche auf das Tor21
 
20
Versuche am Tor vorbei39
 
23
Abgeblockte Schüsse22
 
16
Aluminiumtreffer3
 
0
Ecken30
 
19
Abseits13
 
6
Gelbe Karten5
 
10
Rote Karten0
2
Begangene Fouls52
 
50
Erlittene Fouls85
 
60
Veröffentlicht: Freitag, 26. Juni 2015, 10.35MEZ

U21-Halbfinal-Fakten: Portugal - Deutschland

Portugal, der Sieger der Gruppe B, trifft mit Deutschland im ersten der beiden Halbfinals der UEFA-U21-EM 2015 am Samstag auf den Zweiten der Gruppe A.

Portugal, der Sieger der Gruppe B, trifft mit Deutschland im ersten der beiden Halbfinals der UEFA-U21-Europameisterschaft 2015 am Samstag auf den Zweiten der Gruppe A.

• Portugal hat den Titel noch nie gewonnen und würde gerne zum zweiten Mal ins Endspiel einziehen – 21 Jahre, nachdem man 1994 gegen Italien im Finale unterlag.

• Deutschland möchte den zweiten U21-EM-Titel, sechs Jahre, nachdem man in Schweden unter Horst Hrubesch zum ersten Mal siegte.

• Beide Mannschaften sind bisher ungeschlagen und spielen zum ersten Mal in Olmütz. Portugal bestritt alle drei Gruppenspiele in Uherske Hradiste, während Deutschland bisher nur in den beiden Prager Stadien spielte.

• Alle Verwarnungen aus der Gruppenphase wurden vor den Halbfinals gelöscht, so dass kein Spieler gesperrt ausfällt.

Halbfinal-Bilanzen

Portugal (S1 N1)
• 05.06.2004 (Bochum): Italien - Portugal 3:1
• 15.04.1994 (Montpellier): Portugal - Spanien 2:0

Deutschland (S2 N0)
• 26.06.2009 (Helsingborg): Italien - Deutschland 0:1
• 21.04.1982 (Kharkiv): UdSSR - Westdeutschland 3:4
• 30.04.1982 (Aachen): Westdeutschland - UdSSR 5:0
Westdeutschland siegt gesamt 9:3

Bilanz Elfmeterschießen

Portugal: S0 N1
• 21.06.2007, Play-off um die Qualifikation zu den Olympischen Spielen (Nijmegen): Italien - Portugal 0:0 (4:3 im Elfmeterschießen)
João Moutinho, Nani und Miguel Veloso verwandelten für Portugal, doch Manuel Fernandes und Antunes vergaben, so dass Portugal 2008 in Peking nicht dabei war.

Deutschland: bisher kein Elfmeterschießen in der U21

Bisherige Begegnungen
• Portugal siegte beim letzten Aufeinandertreffen, einem Freundschaftsspiel am 31. Mai 2011 in Portimao, mit 4:2. Die Heimelf führte innerhalb von sieben Minuten durch einen Doppelpack von Wilson Eduardo mit 2:0, und obwohl Jan Kirchhoff verkürzte, bauten Rui Fonte und Abel Camará diese Führung im Anschluss noch aus. Sebastian Rudy ließ das Ergebnis in der Nachspielzeit dann etwas erträglicher aussehen.

• Die Aufstellungen lauteten:
Portugal: Anthony Lopes, João Pereira, Dani (76. André Sousa), Ruben Ferreira, Vítor Bastos, Diogo Amado (58. Ricardo Martins), André Almeida, André Martins (66. Diogo Viana), Josué (76. Edu), Rui Fonte (66. João Silva), Wilson Eduardo (58. Abel Camará)
Deutschland: Baumann (46. Trapp); Kirchhoff (62. Funk), Sobiech, Rausch (46. Ostrzolek), Jantschke (88. Perdedaj), Rudy, Holtby, Hornschuh (88. Schindler), Sukuta-Pasu (46. Esswein), Lasogga (62. Didavi), Mlapa (46. Herrmann)

• Portugal hat die letzten beiden Spiele gegeneinander bei U21-EURO-Endrunden für sich entschieden. 2004 schaltete man Gastgeber Deutschland mit einem 2:1-Sieg im letzten Gruppenspiel in Mainz aus. Lourenço erzielte in der 78. Minute das Siegtor, nachdem zuvor Hugo Almeida und Bastian Schweinsteiger getroffen hatten.

• Gastgeber Portugal sorgte 2006 erneut für das deutsche Ausscheiden in der Gruppenphase, als man durch ein Tor von João Moutinho (90.+4) in Guimaraes mit 1:0 siegte. Portugal war zu diesem Zeitpunkt bereits ausgeschieden.

• Die DFB-Elf gewann zum letztem Mal im Dezember 1996 auf U21-Level ein Pflichtspiel gegen Portugal, als man in der Qualifikation zur UEFA-U21-EM 1998 mit 2:1 in Leiria siegte. Beide Tore erzielte Kai Michalke. In Frankfurt trennte man sich im folgenden September 1:1, so dass Deutschland Gruppensieger wurde und Portugal als Dritter ausschied.

• Portugal und Westdeutschland schieden beide aus, als sie in der Qualifikation zur K.-o.-Phase 1986 aufeinander trafen – Portugal siegte in Lissabon mit 2:1, Westdeutschland in Karlsruhe 2:0.

 • Insgesamt haben die beiden Länder auf U21-Level zehn Spiele gegeneinander bestritten, es gab vier Siege für Portugal, drei für Deutschland und drei Unentschieden.

Olympia-Bilanz

• Beide Teams haben sich (ebenso wie Dänemark und Schweden) für das Olympische Fußballturnier 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) qualifiziert.

Portugal
• Portugal war bisher drei Mal bei Olympischen Fußballturnieren vertreten (1928, 1996, 2004).

• Das beste Abschneiden gab es 1996, als man im Halbfinale gegen Argentinien unterlag und das Spiel um Bronze mit 0:5 gegen Brasilien verlor.

• Cristiano Ronaldo spielte 2004 bei den Olympischen Spielen mit, nur einen Monat nach der UEFA EURO 2004. Doch Portugal verlor zwei von drei Spielen, beide Male mit 2:4 gegen den Irak und Costa Rica.

Deutschland
• Deutsche Fußballmannschaften waren bei acht Olympischen Spielen vertreten (1912, 1928, 1936, 1952, 1956, 1972, 1984, 1988).

• 1988 in Seoul holte man Bronze. Für diese Mannschaft spielten Jürgen Klinsmann, Karlheinz Riedle und Thomas Häßler. Seitdem gelang keine Olympia-Qualifikation mehr.

• Vor der deutschen Wiedervereinigung holte Ostdeutschland eine Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen bei Olympia.

Team-Neuigkeiten

Portugal
• Tiago Ilori war nach dem Unentschieden am Mittwoch gegen Schweden der einzige angeschlagene Spieler. Nach 29 Minuten musste er mit einer Verletzung am linken Oberschenkel vom Platz, doch die Untersuchungen am Donnerstag zeigten, dass er sich nicht ernsthaft verletzt hatte.

• Portugal hielt am Donnerstag im Teamcamp in Otrokovice eine Pressekonferenz ab, bei der die Spieler Ricardo Esgaio und Tozé den Medien zur Verfügung standen. Von dort aus reiste man dann nach Olmütz, wo man bis zum Spiel gegen Deutschland bleiben wird.

• Der Präsident des Portugiesischen Fußballverbands, Fernando Gomes, schickte am Donnerstag seine Glückwünsche an die Mannschaft: "Gut gemacht Portugal! Von der Siegesserie in der Qualifikation bis zu der Endrunde nun hat die Mannschaft Portugal mit großer Hingabe, Ambition und Stolz präsentiert."

• Portugal ist der einzige Halbfinalist, der bisher noch nie zurücklag.

 • Von den Halbfinalisten haben sie die meisten Spieler (sechs), die bisher jede Turnierminute auf dem Platz standen: José Sá, Raphael Guerreiro, Paulo Oliveira, Ricardo Esgaio, William Carvalho und Sérgio Oliveira.

• Portugal hat mehr Passversuche und erfolgreiche Pässe gespielt als jede andere Mannschaft. Insgesamt kommen sie auf eine Passquote von 86 Prozent, nur Deutschland (88 Prozent) war noch effizienter.

• Sie haben die drei lauffleißigsten Spieler der Gruppenphase mit William Carvalho (38317m), Sérgio Oliveira (37414m) und Bernardo Silva (36902m).

• Portugal hat mehr Fouls (50) hinnehmen müssen, als jede andere Mannschaft. Deutschland folgt mit 49 erlittenen Fouls direkt dahinter. Mit 32 respektive 31 haben beide Mannschaften auch die wenigsten Fouls begangen.

• Bernardo war als einziger Spieler dieses Turniers bereits zwei Mal Man of the Match.

Deutschland
• "Das fühlt sich für mich alles sehr schwedisch an", sagte Deutschlands Trainer Horst Hrubesch, nachdem seine Mannschaft wie schon 2009 in Schweden mit der Serie von USU ins Halbfinale einzog. Damals wurde man ebenfalls Gruppenzweiter und gewann das Turnier. "Ich hätte nichts dagegen, wenn es so weiterläuft wie damals."

• Deutschland hat bisher 18 von 20 Feldspielern eingesetzt. Nur Kerem Demirbay und Maximilan Arnold haben noch nicht gespielt.

• Nur drei deutsche Spieler – Marc-André ter Stegen, Julian Korb und Matthias Ginter – haben bisher jede Turnierminute absolviert.

• Ginter hat mit 95 Prozent bei 212 von 224 Pässen die beste Passrate aller Spieler bei diesem Turnier (eine Mindestanzahl von 100 Pässen vorausgesetzt).

• Mit 54 Prozent verfügt Deutschland über die höchste durchschnittliche Ballbesitzzeit der vier Halbfinalisten.

• Nur England (56) hat bisher mehr Schüsse abgegeben als Deutschland (54).

• Nur Dänemark (1) stand seltener im Abseits als Deutschland (2).

• Joshua Kimmich stand in der DFB-Auswahl, die im Endspiel der UEFA-U19-Europameisterschaft 2014 am 31. Juli vergangenen Jahres gegen Portugal siegte.

Gemeinsame Vergangenheit

• Tiago Ilori und Emre Can stehen beide bei Liverpool unter Vertrag, haben aber noch nie zusammen gespielt. Ilori kam im September 2013 an die Anfield Road, wurde aber sechs Monate später an Granada ausgeliehen. Nach Cans Ankunft im Juni 2014 verbrachte Ilore die Saison 2014/15 per Leihe bei Bordeaux.

Formkurve

• Beide Teams sind seit 14 Pflichtspielen ungeschlagen.

Portugal
Letzte fünf Spiele (das letzte Spiel zuerst): SUSNU
Toptorschütze in der Qualifikation: Ricardo (5)
Beste Torschützen bisher: Gonçalo Paciencia, João Mário (beide 2)

Deutschland
Letzte fünf Spiele (das letzte Spiel zuerst): USUNU
Toptorschütze in der Qualifikation: Philipp Hoffman (7)
Bester Torschütze bei der Endrunde: Volland (2)

Einsätze in der A-Nationalmannschaft

Portugal
• Acht Spieler mit insgesamt 26 A-Länderspielen:
William Carvalho (13), João Mário (3), Rafa Silva (3), Raphael Guerreiro (2), Ivan Cavaleiro (2), Paulo Oliveira (1), Ricardo Horta (1), Bernarndo Silva (1)

Deutschland
• Sechs Spieler mit insgesamt 15 A-Länderspielen:
Matthias Ginter (5), Marc-André ter Stegen (4), Kevin Volland (3), Christian Günter (1), Maximilian Arnold (1), Max Meyer (1)

Trainerprofile

Portugal: Rui Jorge (27.03.73)
Jorge folgte im November 2010 auf Oceano Cruz. Der ehemalige Linksverteidiger des FC Porto, Rio Aves, Sportings und von Belenenses bestritt 45 Länderspiele, darunter eines bei der UEFA EURO 2004 im eigenen Land und drei bei der FIFA-WM 2006.

Deutschland: Horst Hrubesch (17.04.51)
Hrubesch folgte nach der enttäuschende U21-EM in Israel 2013 auf seinen eigenen Nachfolger Rainer Adrion. Der ehemalige Nationalstürmer, der 2009 bereits die deutsche U21 zum ersten EM-Titel auf diesem Level jemals geführt hatte, erzielte im Endspiel der UEFA-Europameisterschaft 1980 beide Treffer beim 2:1-Sieg gegen Belgien.

Letzte Aktualisierung: 26.06.15 21.40MEZ

http://de.uefa.com/under21/season=2015/matches/round=2000409/match=2015382/prematch/background/index.html#fakten+portugal+deutschland