Die offizielle Website des europäischen Fußballs

DFB-Elf: Versöhnlicher Abschluss gegen Russland?

Veröffentlicht: Dienstag, 11. Juni 2013, 19.21MEZ
Noch 90 Minuten, dann ist die U21-Endrunde für Deutschland und Russland vorbei. Die bisher punktlosen Teams wollen nachweisen, dass sie verdientermaßen bei der EM dabei waren.
von Philip Röber
aus Netanya
DFB-Elf: Versöhnlicher Abschluss gegen Russland?
Rainer Adrion: "Kräfte gegen Russland mobilisieren" ©Sportsfile

Turnier-Statistiken

RusslandDeutschland

Tore2
 
4
Schüsse aufs Tor9
 
13
Schüsse vorbei17
 
16
Ecken6
 
14
Begangene Fouls47
 
28
Gelbe Karten12
 
7
Rote Karten2
 
0
Veröffentlicht: Dienstag, 11. Juni 2013, 19.21MEZ

DFB-Elf: Versöhnlicher Abschluss gegen Russland?

Noch 90 Minuten, dann ist die U21-Endrunde für Deutschland und Russland vorbei. Die bisher punktlosen Teams wollen nachweisen, dass sie verdientermaßen bei der EM dabei waren.

Die Trainer von Russland und Deutschland gaben auf der Pressekonferenz vor ihrem letzten Auftritt in der Gruppe B die gleiche Marschroute aus: Nach zwei punktlosen Partien geht es in Netanya darum, die guten Leistungen aus der Qualifikation und den Play-offs zumindest in einer Begegnung zu bestätigen.

Nikolai Pisarev, Trainer Russland
Die Vorbereitung auf dieses Spiel war ganz normal, so wie bei den anderen beiden Partien auch. Wir haben leider einen gesperrten Spieler, ansonsten sind alle fit, aber wir werden sicherlich ein paar Veränderungen vornehmen. Es ist ein wichtiges Spiel für uns. Wir haben es nur selten mit Deutschland zu tun und wollen unsere schlechte Bilanz verbessern.

Ich kann mich bei meinen Spielern nur bedanken, denn sie haben sich professionell vorbereitet und eine tolle Einstellung an den Tag gelegt. Nach dem Turnier werden wir unsere Leistungen analysieren und schauen, welche Fehler wir gemacht haben. Für manche Spieler ist das hier eine Bewährungsprobe gewesen, deshalb war es eine gute Erfahrung.

Am 12. Juni ist in Russland Nationalfeiertag. Die Leute werden zu ihrem Sommerhaus fahren und das Spiel im Fernsehen schauen. Für unsere Jungs ist das sicherlich eine große Motivation.

Erster Spieltag
Spanien - Russland 1:0 (82. Morata)

Zweiter Spieltag
Niederlande - Russland 5:1 (39. Wijnaldum, 61. De Jong, 69. John, 83. Hoesen, 90.+2 Fer; 65. Cheryshev)
Zabotini; Chicherin, Burlak, Belyaev, Schennikov; Tsallagov, Petrov; Yakovlev, Dzagoev, Shatov; Smolov.

• Georginio Wijnaldum brachte Jong Oranje mit seinem zweiten Tor im zweiten Spiel in Führung, anschließend sah Nikita Chicherin für Russland die Rote Karte. Die Mannschaft von Cor Pot erzielte in der zweiten Halbzeit noch vier Treffer und zog vorzeitig ins Halbfinale ein.

• Mann des Spiels: Marco van Ginkel

Rund um das Team
Georgi Schennikov zog sich im Training eine Gehirnerschütterung zu, steht aber zur Verfügung. Nikita Chicherin sah im letzten Spiel gegen die Niederlande die Rote Karte und ist damit gegen Deutschland gesperrt.

Rainer Adrion, Trainer Deutschland
Wir haben Russland genau unter die Lupe genommen. Russland hat sehr schnelle Spieler und ist in der Lage, auch in der Offensive ein gutes Spiel zu machen. Wir müssen voll konzentriert sein und unsere Aufgaben erfüllen. Wir wollen unsere Form weiter verbessern und uns möglichst mit einem Sieg aus dem Turnier verabschieden.

Es wird den einen oder anderen Wechsel geben, aber keine totale Rotation. Wir geben uns selber den Druck, dieses Spiel mit voller Motivation anzugehen. Der Wille und die Einstellung, hier mit einem Sieg rauszugehen, sind auf jeden Fall vorhanden. Ich spüre bei den Spielern, dass sie nochmals alles versuchen wollen, um Russland zu schlagen. Es wird kein Spieler mit einer lockeren Einstellung in die Partie gehen.

Wir haben uns alle mehr vorgestellt. Man kann nach dem Turnier analysieren, inwieweit alle Spieler ihre Qualität auf den Platz gebracht haben. In verschiedenen Situationen, die zum Teil auch spielentscheidend waren, haben wir Fehler gemacht. Jetzt kommt es darauf an, gegen Russland die Kräfte nochmals zu mobilisieren.

Erster Spieltag
Niederlande - Deutschland 3:2 (24. Maher, 38. Wijnaldum, 90. Fer; Rudy 47./Elf., 81. Holtby)

Zweiter Spieltag
Deutschland - Spanien 0:1 (86. Morata)
Leno; Sorg, Ginter, Thesker, Jantschke; Rudy (82. Rüdiger), Rode (70. Can); Hermann (64. Lasogga), Holtby, Clemens; Volland.

• Spanien dominierte die Partie fast über 90 Minuten und ließ mehrere gute Gelegenheiten liegen, ehe Álvaro Morata spät den Siegtreffer markierte.

• Mann des Spiels: Martín Montoya

Rund ums Team
Christoph Moritz kann krankheitsbedingt nicht spielen, auch bei Sead Kolasinac sieht es wegen einer hartnäckigen Knieverletzung schlecht aus. Pierre-Michel Lasogga fehlt aufgrund einer Gelbsperre, zudem muss Trainer Adrion auf Peniel Mlapa verzichten, der sich im ersten Spiel gegen die Niederlande einen Muskelfaserriss zugezogen hatte.

Hintergrund
Für die beiden Teams ist es das erste Duell bei einer UEFA-U21-Europameisterschaft und die erste Begegnung seit fast einem Jahrzehnt.

Hätten Sie es gewusst?
Russlands Trainer Nikolai Pisarev war in der Saison 1996/97 an den FC St Pauli ausgeliehen und erzielte in 21 Bundesligaspielen vier Tore.

Letzte Aktualisierung: 12.06.13 1.50MEZ

http://de.uefa.com/under21/season=2013/matches/round=2000188/match=2010956/prematch/preview/index.html#dfb+elf+versohnlicher+abschluss+gegen+russland