Niederlage bei Tami-Debüt

Schweiz - Estland 0:1 Das erste Spiel der Schweizer U21 unter Trainer Pierluigi Tami endete mit einer überraschenden Niederlage gegen Estland.

Rolf Feltscher und seine Schweizer kassierten eine überraschende Niederlage
Rolf Feltscher und seine Schweizer kassierten eine überraschende Niederlage ©Sportsfile

Das erste Spiel der Schweizer U21 unter Trainer Pierluigi Tami, der Pierre-André Schürmann ablöste, endete mit einer überraschenden 0:1-Niederlage gegen Estland in der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft.

Unaufmerksame Abwehr
Die Eidgenossen fanden nur schwer in die Partie und kamen in den ersten 45 Minuten kaum zu nennenswerten Chancen. Der Gastgeber hatte große Mühe mit den defensivstarken Esten, die überaus zweikampfstark waren und den technisch überlegenen Gegner kaum zur Entfaltung kommen ließen. Kaimar Saag brachte die Gäste dann auch in der 31. Minute in Führung, als er eine Unaufmerksamkeit der Schweizer Abwehr ausnutzte.

Mangelnde Effektivität
In der zweiten Halbzeit versuchten die Schweizer, ihre Dominanz in konkrete Offensivaktionen umzumünzen. So erspielten sie sich auch die eine oder andere Chance durch Adrian Nikci und Valentin Stocker, doch waren die Bemühungen zu wenig effektiv. Auch die Einwechslungen von Shkelzhen Gashi und Simone Grippo bewirkten wenig gegen die Gäste, die nach dem Führungstor offensiv nahezu nicht mehr zu sehen waren. Zwar musste Tami auf einige Stammspieler verzichten, dennoch kam die Niederlage gegen den Außenseiter aus dem Baltikum völlig überraschend. Das nächste Spiel der Schweizer findet am 4. September in Armenien statt.

Oben