U21-EURO: Deutschland kegelt Slowakei raus

Die drei Gruppensieger in Polen ziehen ins Halbfinale der U21-EURO ein, aber warum hatte Deutschland als bester Gruppenzweiter die Nase vor den Slowaken und den Portugiesen?

Die Slowakei schied aufgrund des um ein Tor schlechteren Torverhältnisses gegenüber Deutschland aus
Die Slowakei schied aufgrund des um ein Tor schlechteren Torverhältnisses gegenüber Deutschland aus ©Sportsfile

Da die zwölf Mannschaften bei der U21-EURO in drei Gruppen spielen, konnte nur ein Gruppenzweiter ins Halbfinale einziehen.

Welche Kriterien wurden angewendet, um den letzten Halbfinal-Teilnehmer zu ermitteln?

a) höhere Anzahl an Punkten;

b) bessere Tordifferenz;

c) höhere Anzahl an erzielten Toren;

d) geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der in allen Gruppenspielen erhaltenen Gelben und Roten Karten (Rote Karte = 3 Punkte, Gelbe Karte = 1 Punkt, Gelb-Rote Karte = 3 Punkte);

e) Platzierung in der U21-Nationalmannschafts-Koeffizientenrangliste, die für die Auslosung der Endrunde verwendet wurde.

Diese Kriterien finden Sie auch in Artikel 18.03 des Reglements der UEFA-U21-Europameisterschaft, Ausgabe 2015-17.

Die Slowakei war vor dem letzten Spieltag der Gruppenphase der beste Gruppenzweite aufgrund der besseren Tordifferenz (+3) im Vergleich zu den Portugiesen (+2), die damit in der Gruppe B ausgeschieden sind.

Die Italiner hätten gar nicht mehr bester Gruppenzweiter werden können, da bei dem einzigen entsprechenden Szenario ihr Torverhältnis schlechter gewesen wäre als das der Slowakei. Die Azzurrini wurden aber durch den Sieg über Deutschland sogar Gruppenerster. Das DFB-Team wiederum wurde mit der Tordifferenz von plus 4 bester Gruppenzweiter und zog ins Halbfinale ein.

Oben