Hershco zufrieden mit der U21-EURO

Die UEFA-U21-Europameisterschaft 2013 ist längst Geschichte, doch laut Turnierdirektor Ronen Hershco hat die Endrunde in Israel mehr als nur einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Die UEFA-U21-Europameisterschaft 2013 ist längst Geschichte, doch laut Turnierdirektor Ronen Hershco hat die Endrunde in Israel mehr als nur einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Die UEFA-U21-Europameisterschaft 2013 ist längst Geschichte, doch laut Turnierdirektor Ronen Hershco hat die Endrunde in Israel mehr als nur einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Im Gespräch mit UEFA.com zeigte sich Hershco ausgesprochen zufrieden darüber, dass das Turnier so erfolgreich abgelaufen sei. Israel habe gezeigt, dass man vier Stadien habe – in Jerusalem, Tel Aviv, Petah Tikva und Netanya – "die perfekt darauf vorbereitet sind, in naher Zukunft Spiele und nationale Ereignisse auszurichten".

Dies sei nur ein "Vermächtnis" dieser Endrunde, deren familienfreundliche Atmosphäre alle fasziniert habe, so Hershco. Es sei großartig, dass "drei Generationen gemeinsam" in die Stadien gepilgert seien.

Er fügte an: "Vor zwei Tagen hat mir jemand eine SMS geschrieben und mir gesagt: 'Ich wollte sie wissen lassen, dass mein Vater vor ein paar Tagen ins Stadion gegangen ist – das erste Mal nach 15 Jahren. Er ist fast 50 und er sagte: ‘Wow, ich werde mit wieder Sportereignisse anschauen.' "Das ist für mich das Wichtigste."

Die Reaktionen in Israel seien durchweg positiv gewesen, so Hershco. "Ich denke, dass die meisten von ihnen – die Mehrheit – gesagt haben, dass sie im Stadion saßen und es sich angefühlt habe, als säße man in irgendeinem großen Stadion im Ausland."

Wenn Sie mehr von Hershco über die U21-Endrunde hören wollen, klicken Sie auf den Video-Button.

Oben