Borini schießt Italien ins Finale

Italien - Niederlande 1:0 Fabio Borini erzielte elf Minuten vor dem Ende den goldenen Treffer und sicherte einen Platz im Finale gegen Spanien.

Fabio Borini feiert seinen Siegtreffer gegen die Niederlande
Fabio Borini feiert seinen Siegtreffer gegen die Niederlande ©AFP/Getty Images

Italien liegt weiterhin auf Kurs Richtung sechstem Titel bei einer UEFA-U21-Europameisterschaft, nachdem man man sich nach einem knappen Sieg gegen die Niederlande einen Platz für das Finale am Dienstag gegen Spanien sicherte.

Jong Oranje konnte die Überlegenheit in der ersten Halbzeit nicht in Tore ummünzen, nachdem Adam Maher nur den Pfosten traf und auch Daley Blind an Francesco Bardi scheiterte. Nach der Pause folgte prompt die Quittung, und Fabio Borini schoss Italien zum ersten Mal nach 2007 wieder ins Finale.

Pot vertraute wieder auf die gleiche Mannschaft wie in den ersten beiden Gruppenspielen und die Spieler legten gleich fulminant los. Der zweifache Sieger dominierte die Anfangsphase und Maher traf nach fünf Minuten mit einem tollen Freistoß den Pfosten, nachdem Marco Verratti den Ball an der Strafraumgrenze mit der Hand gespielt hatte.

Der niederländische Kapitän Kevin Strootman zog die Fäden im Mittelfeld, um Georginio Wijnaldum und Ola John auf den Flügeln immer wieder in Szene zu setzen - und Letzterer sollte auch an der nächsten Chance beteiligt sein. Der Spieler von SL Benfica legte den Ball zurück auf Strootman, in der Mitte verpassten Maher und Wijnaldum um Zentimeter. Torhüter Jeroen Zoet musste erst nach 31 Minuten das erste Mal eingreifen, hatte gegen Ciro Immobile aber keine Mühe, nachdem Stefan de Vrij noch entscheidend stören konnte.

Die Niederlande waren davon unbeeindruckt und gaben durch Blind mit einem Schuss aus 30 Metern die passende Antwort. Bardi konnte die Kugel nur prallen lassen, doch Maher wurde letztlich von Luca Caldirola abgeblockt.

Nach der Pause wurden die Azzurrini immer stärker und Borini setzte nach einem Konter nach 65 Minuten das erste Ausrufezeichen. Auf der anderen Seite war Luuk de Jong in aussichtsreicher Position, sein Pass fand aber keinen Mitspieler. Elf Minuten vor dem Ende dann die Erlösung für die Mannen um Devis Mangia.

Insigne bediente Borini, der den eingewechselten Mike van der Hoorn aussteigen ließ und die Kugel vorbei an Zoet in die Maschen schob. Die Niederländer warfen nun nochmals alles nach vorne, doch der eingewechselte Leroy Fer vergab die beste Chance nach einem Eckball, indem er Bardi direkt anköpfte.

Oben