Aus den U21-EM-Quartieren: Mittwoch

Spanien sicherte sich nach einem Sieg über die Niederlande Platz 1 in Gruppe A, während Deutschland sich mit einem Sieg verabschiedete. UEFA.com blickt auf den Tag zurück.

Spanien feiert den 3:0-Sieg gegen die Niederlande und den Gruppensieg
Spanien feiert den 3:0-Sieg gegen die Niederlande und den Gruppensieg ©Getty Images

Gruppe B
Deutschland
Die deutschen Spieler hatten nach dem 2:1-Sieg zum Abschluss gegen Russland einen schönen Abend zusammen, wenngleich Mittelfeldspieler Sebastian Rode meinte, dass für "eine große Feier jetzt kein Grund" sei. Das Spiel gegen zehn Russen war am Ende nochmals eine enge Kiste und Rode meinte weiter: "Wir hätten auf jeden Fall die Partie früher entscheiden können. Nach dem 2:1 hätten wir schneller das 3:1 schießen und den Sack zumachen müssen. So wurde es am Ende nochmals eng mit dem Pfostenschuss. Zum Glück haben wir das Ding jetzt nach Hause gefahren."

Rainer Adrion sagte, dass er "diese Truppe sehr, sehr positiv in Erinnerung behalten werde", ehe die Mannschaft am Donnerstag zurück nach München fliegt.

Niederlande
Das 0:3 gegen Spanien war die höchste Niederlage für die Niederlange bei einer UEFA-U21-Europameisterschaft. Dennoch verteidigte Cor Pot die Zusammensetzung seiner Startformation, da er frische Spieler für das Halbfinale wollte. "Spanien ist eine sehr erfahrene Mannschaft und wir hatten eine unerfahrene Mannschaft", meinte er. "Ich bin sehr glücklich, dass es es mit diesen Spielern angegangen bin, denn sie sind sehr wichtig für uns."

Russland
Im Lager der Russen war man nach der dritten Niederlage in Folge in Gruppe B natürlich enttäuscht, wenngleich man sich einig war, dass man sich nach der 1:5-Niederlage gegen die Niederlande nun deutlich gesteigert hatte.

Kurz vor Ende traf Fedor Smolov nur den Pfosten und Trainer Nikolai Pisarev bestätigte, dass er einen Stürmer eigentlich viel früher gebracht hätte, wäre Georgi Schennikov nicht mit Rot vom Platz gestellt worden. Bereits am heutigen Abend reisen einige Spieler ab, ehe die Hauptgruppe morgen zurück nach Moskau fliegt.

Spanien
Der Sieg gegen die Niederlande war gleichzeitig Spanien höchster Sieg bei einer UEFA-U21-Europameisterschaft und man ist nun seit 24 Spielen ungeschlagen. Im Halbfinale trifft man nun auf Norwegen, wenngleich Julen Lopetegui nicht behaupten wollten, dass die Norweger ein leichterer Gegner als Italien seien. "Das wird nicht einfach", meinte Lopetegui, der auch die starke Leistung von Torhüter David de Gea lobte.

Lopetegui hatte seine Mannschaft auf sieben Positionen verändert, und so bekam auch Álvaro - der älteste Spieler im Kader - endlich zu seinem ersten Einsatz. Eine Schrecksekunde gab es für La Rojita dann aber doch, als Ignacio Camacho vom Platz humpelte und sein Knöchel mit Eis behandelt werden musste.

Gruppe A
England

Die Young Lions flogen nach Hause und werden froh sein, die Endrunde in Israel hinter sich zu lassen. Am 5. September beginnt gegen Moldawien die Qualifikation für die Endrunde 2015 in der Tschechischen Republik.

Israel
Trainer Guy Luzon lobte seine Mannschaft über den grünen Klee, nachdem man in Gruppe A in drei Spielen vier Punkte geholt hatte. "Wenn man mir gesagt hatte, dass wir gegen Norwegen Remis spielen - wo ich noch meinte, dass sie England und Italien schlagen - und wir dann England schlagen und gegen Italien verlieren, hätte mir wohl niemand geglaubt." Luzon wird in der kommenden Saison in Belgien für R. Standard de Liège arbeiten, während Israel die Qualifikation für die Endrunde 2015 am 7. September gegen Aserbaidschan beginnt.

Italien
Die Spieler, die am Dienstag gegen Norwegen spielten, absolvierten nur eine leichte Trainingseinheit, während alle anderen Spieler am Abend normal trainierten. Der verletzte Luca Marrone wird bei der Mannschaft bis zum Ende des Turniers bleiben, nachdem dies mit seinem Klub Juventus so abgesprochen wurde.

Norwegen
Alle Spieler, die am Dienstag gegen Italien auf dem Platz standen, absolvierten einige Übungen im Kraftraum, während alle anderen normal trainierten. Am Abend besuchten die Mannschaft und einige Delegierte dann die Stadt Jerusalem. Im Halbfinale trifft man nun auf Spanien, wo man bereits bei der einzigen U21-Teilnahme 1998 verloren hatte.

Oben