Pot rundum zufrieden

Während der niederländische Trainer Cor Pot nach dem 5:1-Erfolg gegen Russland vor allem mit seinen Einwechselspielern zufrieden war, erklärte Nikolai Pisarev, dass man "vielleicht zu viel riskiert" habe.

Die niederländischen Spieler feiern ihren Sieg gegen Russland
Die niederländischen Spieler feiern ihren Sieg gegen Russland ©Getty Images

Cor Pot, niederländischer Trainer
Im ersten Durchgang war es nicht so leicht, aber wir haben sehr gut gespielt und hatten viel mehr Ballbesitz. Ich denke, die Führung zur Pause war verdient, und im zweiten Durchgang war es nach dem Platzverweis etwas leichter für uns. Wir haben dann ein wenig die Konzentration verloren und sie haben ihr Tor erzielt. Da dachte ich dann an das letzte Spiel gegen die Deutschen, die das 2:2 erzielt haben. Da waren wir ein wenig panisch, haben uns aber wieder gefangen, und nach unserem dritten Treffer war das Spiel für Russland gelaufen. Ich bin sehr glücklich über meine Einwechselspieler, die ihren Teil zum Erfolg beigetragen haben. Als sie eingewechselt wurden, haben sie ihre Qualität unter Beweis gestellt, und es zeigt sich, dass wir 23 Spieler haben, auf die wir bauen können, und nicht nur elf.

Nikolai Pisarev, Russlands Trainer
Wir haben so trainiert, dass wir offensiver spielen. Unser Matchplan sah vor, dass wir draufgehen und das erste Tor erzielen. Die Niederländer haben vorsichtig begonnen und wir haben ein paar Sachen gut gemacht, aber sie haben das erste Tor erzielt. Jetzt treffen wir auf Deutschland und wir werden unser Bestes versuchen, um unser Turnier positiv zu beenden. Ich bin mir absolut sicher, dass jeder in diesem Kader eine große Zukunft im Fußball vor sich hat, aber wir müssen auf uns selbst schauen, analysieren, was wir falsch gemacht haben, und uns verbessern. Vielleicht waren wir zu aggressiv und haben zu viel riskiert.

Oben