Niederlande machen kurzen Prozess

Niederlande - Russland 5:1 Cor Pots Team feierte seinen zweiten Sieg in Gruppe B, fünf verschiedene Spieler erzielten die Tore.

Georginio Wijnaldum freut sich über seinen Führungstreffer
Georginio Wijnaldum freut sich über seinen Führungstreffer ©Getty Images

Die Niederlande stehen nach einem Kantersieg gegen Russland im Halbfinale der UEFA-U21-Europameisterschaft, da Spanien im Spätspiel der Gruppe B mit 1:0 gegen Deutschland gewann.

Georginio Wijnaldum erzielte sechs Minuten vor der Pause die Führung für Jong Oranje, ehe kurz nach Wiederanpfiff Nikita Chicherin des Feldes verwiesen wurde. Luuk de Jong erhöhte auf 2:0, bevor Denis Cheryshev der Anschlusstreffer gelang. Ola John sowie die eingewechselten Danny Hoesen und Leroy Fer machten dann den deutlichen Erfolg perfekt.

Die Niederlande sind bei der Endrunde die Mannschaft der Stunde, vor allem Wijnaldum weiß zu überzeugen. Auch wenn Jong Oranje im Vergleich zum ersten Durchgang gegen Deutschland nicht ganz so dynamisch und flüssig agierte, hatten sie deutlich mehr Ballbesitz. Es war jedoch kein Einbahnstraßenfußball, da sich die Russen, die mit Alan Dzagoev und Fedor Smolov antreten konnten, weitaus abenteuerlustiger präsentierten als gegen Spanien.

Cor Pots Mannen hatten jedoch die besseren Chancen. De Jong köpfte das Leder nach einer Ecke von Adam Maher gegen den Pfosten, doch nach einem weiteren tollen Solo von Wijnaldum gingen die Niederländer in Front. Der Flügelflitzer der PSV Eindhoven wurde von De Jong bedient und ließ die Abwehrspieler wie schon gegen Deutschland ganz alt aussehen, ehe er flach in die Ecke traf. Der Ball wurde zudem noch leicht von Taras Burlak abgefälscht.

Die Russen zeigten immer wieder vielversprechende Ansätze, doch nach dem Platzverweis für Chicherin nach Foul an Maher zogen die Niederländer ihren Vorteil daraus: De Jong schickte Keeper Nikolai Zabolotni in der 61. Minute nach einer Flanke von Marco van Ginkel per Kopf in die falsche Ecke.

Nikolai Pisarevs Mannschaft antwortete vier Minuten später, als Dzagoevs Kopfball gegen den Pfosten knallte und Cheryshev den Abpraller verwerten konnte. Doch nur kurz darauf stellten die Niederländer den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. De Jong verlängerte zu John, der Zabolotni keine Chance ließ. In den letzten zehn Minuten waren es Hoesen und Fer, die alles klarmachten.

Oben