Niederlande peilen zweiten Sieg an

Nach dem dramatischen Sieg gegen die DFB-Elf möchte die Mannschaft der Niederlande jetzt schon am zweiten Spieltag mit einem Erfolg gegen Russland ihr Halbfinal-Ticket buchen.

Cor Pot ist zuversichtlich, dass seine Jong Oranje gegen Russland gewinnen
Cor Pot ist zuversichtlich, dass seine Jong Oranje gegen Russland gewinnen ©Sportsfile

Nach dem dramatischen Sieg gegen die DFB-Elf möchte die Mannschaft der Niederlande jetzt schon am zweiten Spieltag mit einem Erfolg gegen Russland ihr Halbfinal-Ticket buchen. Trainer Cor Pot weiß zwar um die Qualitäten seiner Jong Oranje, warnt aber auch vor dem russischen Team, das zu diesem Spiel zwei prominente Neuzugänge begrüßen kann.

Cor Pot, Trainer der Niederlande
Das wird kein Spaziergang für uns. Ich habe ihr Spiel gegen Spanien gesehen und da stand es lange 0:0 und Spanien ist eine sehr gute Mannschaft. Der Sieg der Spanier war am Ende zwar verdient, aber man konnte schon sehen, was für eine gefährliche Truppe die Russen haben, zudem haben sie morgen noch zwei neue Spieler im Team, die normalerweise in der A-Nationalmannschaft spielen. Wir wollen uns aber nicht zu viele Gedanken über sie machen, sondern uns auf unser Spiel konzentrieren.

Erster Spieltag
Niederlande - Deutschland 3:2 (24. Maher, 38. Wijnaldum, 90. Fer; 47. Rudy Elf., 81. Holtby)
Zoet; Van Rhijn; Martins Indi, De Vrij, Blind; Strootman; Maher (82. Depay), Van Ginkel; Wijnaldum (68. Jozefzoon), John (82. Fer), De Jong.

• Die Niederlande führten zur Pause mit 2:0, mussten dann aber gegen eine immer stärker werdende DFB-Elf noch den Ausgleich hinnehmen. In der Nachspielzeit schafften die Jong Oranje aber durch den eingewechselten Leroy Fer noch den Siegtreffer.

Team News
Pot hat bestätigt, dass der im Spiel gegen die Deutschen angeschlagene Wijnaldum gegen Russland auflaufen kann. Ansonsten gibt es keinerlei Verletzungssorgen.

Nikolai Pisarev, Trainer von Russland
Wir brauchen drei Punkte, bei einem Remis hätten wir nur noch eine minimale Chance und zudem unser Schicksal nicht mehr selbst in der Hand. Deshalb wollen wir gewinnen und werden unsere Taktik auch darauf ausrichten.

Wir warten auf Alan Dzagoev und Fedor Smolov, die nicht allzu erschöpft sein sollten. Ich denke, dass sie sich schnell einleben werden, Smolov hat nahezu alle Qualifikationsspiele bestritten, Dzagoev [der in der Quali nicht zum Einsatz kam] hat so viele Qualitäten, dass er sich auf dem Platz sicher gut mit seinen Mitspielern verstehen wird.

Erster Spieltag
Spanien - Russland 1:0 (82. Morata)
Zabolotni; Chicherin, Burlak, Belyaev, Schennikov; Tsallagov (80. Kirillov), Shatov, Petrov; Bibilov (46. Grigoryev), Yakovlev, Cheryshev (58. Kanunnikov).

• Russland ermauerte sich fast ein 0:0 gegen den Titelverteidiger, doch Álvaro Morata köpfte sein Team acht Minuten vor dem Ende zum Sieg.

Team News
Pisarev kann auf zwei neue Spieler bauen, Dzagoev und Smolov stoßen von der A-Nationalmannschaft zur U21, nachdem sie am Freitag noch in Portugal in der WM-Qualifikation angetreten sind. Smolov wurde in der 68. Minute eingewechselt, Dzagoev saß in Lissabon nur auf der Bank. Russland muss dafür auf Abwehrspieler Ivan Knyazev verzichten, der sich unmittelbar vor dem Spanien-Spiel eine Knieverletzung zugezogen hat, Aleksei Nikitin wurde für ihn nachnominiert.

Hintergrund
Beide Länder haben noch nie ein U21-Pflichtspiel gegeneinander bestritten, am 6. Februar 2007 gab es ein Testspiel in Groningen. Die Niederlande gewannen 3:0.

Wussten Sie schon?
Der niederländische Coach Pot war zwischen 2006 und 2009 Assistent von Dick Advocaat beim FC Zenit St Petersburg, danach übernahm er die Jong Oranje.

Oben