Der ruhende Pol im Team

Eli Rozen hat in seinen 16 Jahren als Teammanager der israelischen U21-Nationalmannschaft schon eine Menge erlebt, doch noch immer genießt er seine Rolle als Vaterfigur für die junge Generation.

Eli Rozen ist seit 16 Jahren in Amt und Würden
Eli Rozen ist seit 16 Jahren in Amt und Würden ©UEFA.com

Eli Rozen hat in seinen 16 Jahren als Teammanager der israelischen U21-Nationalmannschaft schon eine Menge erlebt, doch noch immer genießt er seine Rolle als Vaterfigur für die junge Generation.

1991 übernahm er als Trainer die U16 Israels, ehe er sechs Jahre später in seine aktuelle Position wechselte. Der 59-Jährige trainierte unter anderem den aktuellen Trainer der U21, Guy Luzon, während seiner Zeit bei Maccabi Petach-Tikva FC und war auch Teil des Trainerstabes bei der bisher einzigen Teilnahme des Landes an einer U21-Europameisterschaft 2007 in den Niederlanden.

"Ich genieße jedes Spiel, als ob es mein erstes wäre", sagte er. "Ich liebe den Fußball und kann einfach nicht genug bekommen. Ich habe so viele Spieler groß werden gesehen, Guy Luzon war ein kleiner Junge, als ich ihn erstmals trainiert habe. Ich habe die meisten israelischen Nationalspieler erlebt, als sie jung waren und habe sofort das Talent erkannt, dass Yossi Benayoun, Etay Shechter, Beram Kayal und Rami Gershon ausgezeichnet hat."

"In jedem Spiel, in dem ich die Nationalhymne höre, bin ich froh, mit dabei sein und mein Land vertreten zu dürfen. Ich vergesse aber auch nie, dass es nur Fußball ist. Wenn man etwas so sehr liebt, muss man einfach das Maximum herausholen."

Für viele junge Spieler hat Ruzon so etwas wie eine Vaterrolle inne. "Wir halten noch enger zusammen als die A-Nationalmannschaft, weil wir in dieser Zusammensetzung unverändert seit drei Jahren zusammen sind. Wir sind wie eine Familie und alle im Kader verstehen sich bestens." Wenn es für Israel darum geht, in einer schwierigen Situation die Ruhe zu bewahren, scheint Rozen genau der richtige Mann dafür zu sein.

Oben