Freitag bei der U21-EM

Am Freitag gibt es aus dem spanischen Lager von einer schweren Verletzung zu berichten, während sich im DFB-Team ein Wechsel andeutet.

Spaniens Nacho schreibt Autogramme nach einer Trainingseinheit
Spaniens Nacho schreibt Autogramme nach einer Trainingseinheit ©Sportsfile

Gruppe A
England
Trainer Stuart Pearce zeigte sich bei der Pressekonferenz in Ha Moshava entspannt und berichtete, dass seine Spieler beim morgendlichen Training bereits wieder erhobenen Hauptes agierten. Nach der Niederlage gegen Italien komme mit Norwegen jetzt aber ein starkes Team auf seine Mannschaft zu. Abgesehen von Henri Lansbury, der an einer Rippenverletzung laboriert, sind alle Spieler im Kader der Engländer fit für das nächste Spiel.

Israel
Israel wird im nächsten Spiel gegen Italien definitiv auf Marwan Kabha verzichten müssen, der sich im Auftaktspiel eine Bauchmuskelverletzung zugezogen hat. Kapitän Nir Biton hingegen ist einsatzbereit, genau wie Ofir Krieff und Alon Turgeman, die im ersten Spiel noch von der Bank kamen, diesmal aber in der Startelf stehen könnten.

Israel zeigte sich erleichtert, dass der erste Druck nach dem Eröffnungsspiel nun gewichen ist und man sich auf die nächsten Aufgaben konzentrieren kann. Das bestätigte auch Verteidiger Taleb Twatha - der mit Maccabi Haifa FC bereits Erfahrung in der UEFA Champions League sammeln durfte: "Es war ein sehr emotionaler Auftakt. Doch das Spiel ist jetzt Geschichte und wir wollen jetzt weiter unseren Fußball spielen. So wie in den Freundschaftsspielen vor der Endrunde gegen Deutschland, die Niederlande und Belgien."

Italien
Die italienische Mannschaft verbrachte den Freitagvormittag mit einer Videoanalyse der Partie zwischen Norwegen und dem nächsten Gegner Israel. Anschließend wurde im Bloomfield Stadion trainiert.

Trainer Devis Mangia stehen gegen den Gastgeber fast alle Spieler zu Verfügung. Gerüchten, er wolle Mattia Destro von Beginn an spielen lassen, wollte er nicht direkt widersprechen. "Wir werden uns anschauen wie gut sich die Jungs zwischen den Spielen erholen, dann werden wir sehen", sagte er im Hinblick auf mögliche Wechsel in der Startelf.

Norwegen
Im Gegensatz zu dem abwechslungsreichen Strandausflug von Donnerstag, ging es diesmal für die norwegische Mannschaft ruhiger zur Sache. Vormittags wurde leicht trainiert und nach dem Mittagessen gab es eine Videoanalyse des nächsten Gegners England.

Tor Ole Skullerud hatte in der Pressekonferenz keine Verletzten zu beklagen und stimmte sein Team auf das Duell mit England ein. "Wir werden nicht so viele Chancen wie im ersten Spiel erhalten", sagt er. Von der A-Nationalmannschaft stoßen am Samstag Valon Berisha, Markus Henriksen, Håvard Nordtveit und Joshua King zum Kader hinzu. Der Trainer konnte entsprechend wenig zur Startelf für das England-Spiel sagen. "Wir müssen warten wie das Spiel der Nationalmannschaft in Albanien läuft und werden dann sehen was wir machen", sagte er.

Gruppe B
Deutschland

Peniel Mlapa wird trotz seiner Oberschenkelverletzung aus dem Spiel gegen die Niederlande im Duell mit Spanien wohl einsetzbar sein. Allerdings könnte Kevin Volland an seiner Stelle in die Startelf rücken. Zu dieser Personalie sagte Trainer Rainer Adrion: "Ein Spieler der von der Bank kommt, ist nicht zwingend schlechter als ein Spieler in der Startelf".

Sebastian Rudy, der den ersten deutschen Treffer im Turnier erzielen konnte, ist nach der Niederlage gegen die Niederlande nicht allzu besorgt. "Wir haben in der zweiten Hälfte gezeigt, wie gut wir Fußball spielen können und so wollen wir weitermachen", sagte er. Die Mannschaft hatte Freitagnachmittag frei und vergnügte sich beim Tischtennis.

Niederlande
Die Stimmung im Lager der Niederländer war nach dem Erfolg über Deutschland zum Auftakt am Freitag denkbar gut. Nach einem kurzen Strandbesuch blieb die Startelf aus dem Deutschland-Spiel im Hotel, während die Ersatzspieler trainieren mussten. Verletzungssorgen gab es bei Georginio Wijnaldum, der seine Rückenblessur aber überwunden zu haben scheint und gegen Russland wohl mit von der Partie sein kann.

Russland
Für Ivan Knyazev ist auf Grund einer Knieverletzung die Endrunde bereits beendet. Mit Aleksei Nikitin durften die Russen einen Spieler nachnominieren, der dem Team von Trainer Nikolai Pisarev jetzt zur Verfügung steht.

Die Mannschaft hatte Freitagvormittag freibekommen. Viele Spieler verbrachten die Zeit mit ihren Familien oder kühlten sich wie Pavel Yakovlev im Meer ab.

Aus der A-Nationalmannschaft stoßen nach dem Spiel gegen Portugal am Samstag Alan Dzagoev und Fedor Smolov zum Team. Beide könnten am Samstag gegen die Niederlande eingesetzt werden.

Spanien
Der wichtige Sieg gegen Russland wurde ein wenig von der schlechten Nachricht überschattet, dass Sergio Canales auf Grund einer Oberschenkelverletzung den Rest des Turniers verpassen wird. Die Spieler aus der Startelf gegen Russland hatten Freitagvormittag frei, während die Reservisten ein leichtes Training absolvierten.

Isco und Daniel Carvajal werden neben Trainer Julen Lopetegui an der Pressekonferenz am Samstag um 20:30 Uhr im Netanya Municipal Stadion teilnehmen. Damit die beiden auch sicher pünktlich sind, sollten sie sich am besten an den spanischen Physiotherapeuten 'Tico' Gómez halten, der seit Ankunft in Israel zwei Armbanduhren trägt - eine mit der aktuellen Zeit in Spanien und eine mit der aktuellen israelischen Zeit.

Oben