Deutsche U21 lässt Belarus keine Chance

Belarus - Deutschland 0:1 Eine starke Hälfte und ein spielfreudiger Alexander Esswein genügten der deutschen U21, um den dritten Sieg im dritten Spiel einzufahren.

Die deutschen Akteure feiern den Siegtreffer von Alexander Esswein
Die deutschen Akteure feiern den Siegtreffer von Alexander Esswein ©Getty Images

Deutschlands U21 behielt auch im dritten Spiel der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2013 seine weiße Weste und siegte verdient mit 1:0 gegen Belarus.

Es dauerte eine Weile, bis die Deutschen ihre Überlegenheit in Torgefahr umwandeln konnten, doch nach einer knappen halben Stunde sorgte Alexander Esswein mit einem technisch sehenswerten Tor für den 1:0-Siegtreffer.

Die deutschen U21-Junioren wollten von der ersten Minute an ihrer Favoritenrolle gerecht werden und agierten, wie auch in den beiden Spielen zuvor, sehr dominant. Nach zwei Siegen und 11:1 Toren wirkte Belarus von der deutschen Mannschaft sichtlich eingeschüchtert und so entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.

Mitte der ersten Hälfte erspielte sich die DFB-Elf gefährliche Möglichkeiten, vor allem über Alexander Esswein, dessen flache Hereingabe Pierre-Michelle Lasogga nur knapp am Fünfmeterraum verpasste. In der 29. Minute agierte Esswein dann nicht als Passgeber, sondern als Vollstrecker. Sebastian Rudy flankte von der rechten Seite, Esswein legte sich den Ball mit der Brust clever vor und versenkte die Kugel staubtrocken im kurzen Eck.

Auch im zweiten Spielabschnitt mussten sich die Fans einige Zeit gedulden, ehe es vor einem Tor brenzlig wurde. Diesmal entstand die Möglichkeit durch die Zusammenarbeit der Ruhrpott-Connection der U21: Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund legte mit einem schönen Freistoß für Lewis Holtby vom FC Schalke 04 auf, doch der Königsblaue traf den Ball mit seinem starken linken Fuß aus acht Metern Entfernung nicht richtig. Der herausgeeilte Keeper Filipp Voytekhovich eilte aus dem Tor und begrub den Ball eilig unter sich.

Deutschland musste nicht und Belarus konnte nicht zulegen und so blieb es letztlich beim verdienten Sieg für die deutsche U21, die damit die Gruppe A weiterhin souverän mit neun Punkten anführt.

Oben