Farrugia stolz auf Malta

Ray Farrugia bezeichnete den historischen 2:1-Erfolg von Maltas U21 gegen Litauen als "das Beste, was ich je von einer maltesischen Mannschaft gesehen habe".

Maltas U21-Trainer Ray 'Zazu' Farrugia
Maltas U21-Trainer Ray 'Zazu' Farrugia ©UEFA.com

Trainer Ray Farrugia geriet nach dem 2:1-Erfolg seiner Mannschaft gegen Litauen ins Schwärmen. Es war für Malta der erste Auswärtserfolg in der Qualifikation für die UEFA-U21-Europameisterschaft im 44. Anlauf. Das Team setzte sich somit an die Spitze in Gruppe 2 für die Endrunde in zwei Jahren.

Nach dem 0:0-Unentschieden im Auftaktspiel am Freitag gegen Finnland konnte Malta gegen Litauen einen Rückstand drehen. Marius Miškinis erzielte die Führung für die Gastgeber vor der Pause, doch Terence Vella sorgte per Elfmeter für den Ausgleich. Nachdem Miškinis wegen eines Foulspiels die Rote Karte sah, drehte Kapitän Rowen Muscat mit seinem Treffer die Partie. Später wurde bei den Gastgebern auch Karolis Chvedukas vom Platz gestellt.

"Unsere Leistung heute, speziell in der zweiten Halbzeit, war das Beste, was ich je von einer maltesischen Mannschaft gesehen habe", sagte Farrugia zu UEFA.com. "Ich bin stolz darauf, Malteser zu sein. Ich möchte meinen Spielern und meinen Mitarbeitern danken, insbesondere meiner rechten Hand Ronald Vella, denn wir haben alle einen großartigen Job gemacht".

"Zazu" leitete die U21 bereits von 1988 bis 2002 und kehrte im Januar zurück. Er hatte die Absicht, neuen Schwung in eine Mannschaft zu bringen, die in den letzten zwei Qualifikationen insgesamt nur drei Punkte holen konnte. Die letzten zehn Pflichtspiele hat das Team allesamt verloren. "Ich möchte, dass meine Mannschaft positiv denkt", sagte Farrugia. "Wir tun unser Bestes, um bei unseren jungen Spielern eine Siegermentalität zu wecken. Das ist der Weg für die Zukunft."

Der ehemalige Trainer von Pietà Hotspurs FC und Sliema Wanderers FC hat das verdeutlicht. Die meisten bisherigen Teams von Malta hätten daran zu schaffen gehabt, die physischen und psychischen Anforderungen bei zwei Länderspielen innerhalb von fünf Tagen zu bewältigen. Farrugia aber hat immer daran geglaubt, dass seine Jungs bereit für diese Herausforderung waren. In den kommenden Qualifikationsspielen am 1. und 6. September trifft Malta zu Hause auf Slowenien und Dänemark.

 

Oben