Tschechen orientieren sich am Erfolgsteam von 2002

Die Tschechische Republik, die Titelverteidiger Deutschland ausschalten konnte, hat mit Torhüter Tomáš Vaclík und Stürmer Tomáš Pekhart zwei fantastische Spieler in ihren Reihen und will jetzt den Erfolg von 2002 wiederholen.

Tomáš Pekhart (links) war der beste Torschütze in der Qualifikation
Tomáš Pekhart (links) war der beste Torschütze in der Qualifikation ©Jaroslav Hoffmann

Die Tschechische Republik, die 2002 triumphiert und zwei Jahre zuvor das Finale erreicht hatte, qualifizierte sich souverän für die Endrunde der UEFA-U21-Europameisterschaft 2011 in Dänemark und will besser abschneiden als beim letzten Auftritt 2007.

Damals waren die Tschechen bereits in der Gruppenphase gescheitert, doch dieses Mal herrscht Optimismus pur, nachdem man neun von zehn Qualifikationsspielen gewann, als einzige Mannschaft ungeschlagen blieb und Titelverteidiger Deutschland ausschalten konnte.

Die Tschechen kassierten insgesamt nur vier Gegentreffer, damit waren sie das abwehrstärkste Team der Qualifikation und zugleich auch die Mannschaft mit der besten Gesamtbilanz. Nur Deutschland war nahe dran, dem Sieger von 2002 beim 1:1-Remis im vorletzten Spiel der Gruppe 5 in Mlada Boleslav eine Niederlage zuzufügen, doch die Mannen von Jakub Dovalil waren zu diesem Zeitpunkt bereits Gruppensieger.

Petr Čech war 2002 der Star, und sein Nachfolger zwischen den Pfosten, Tomáš Vaclík, erwies sich als ebenso wichtig. Obwohl er in die Qualifikation als weitgehend unbekannter Torhüter von Zweitligist FC Viktoria Žižkov gestartet war, konnte er gleich sechs Partien ohne Gegentreffer beenden. Vor allem in den beiden gegentorlosen Play-offs gegen Griechenland zeigte Vaclík hervorragende Leistungen.

Während Vaclík hinten seinen Kasten sauber hielt, war Tomáš Pekhart, der bereits als Teenager in den Notizblöcken von Tottenham Hotspur FC stand, vorne für die Tore zuständig. Der 21-jährige Stürmer von FK Jablonec erzielte neun der 30 Treffer der Tschechen und beendete die Qualifikation als bester Torschütze, obwohl er aufgrund einer Verletzung nur in sechs Partien zum Einsatz kam. Pekhart erzielte zwar sechs Tore in zwei deutlichen Siegen gegen San Marino, doch der Stürmer, der aufgrund seiner Größe an Jan Koller erinnert, war auch gegen stärkere Gegner auf dem Posten. Im 5:0-Gesamtsieg gegen Griechenland war er in beiden Partien jeweils einmal erfolgreich.

Dovalil hat seinen Kader mit viel Geduld und auf langfristiger Basis aufgebaut. Einige seiner Spieler, darunter Pekhart, hatte er 2006 bis ins Finale der UEFA-U17-Europameisterschaft geführt - und zwei Jahre später bis ins Halbfinale der UEFA-U19-Europameisterschaft. Sein Team für Dänemark könnte sogar noch stärker werden, da drei Akteure aus dem A-Kader spielberechtigt sind.

Verteidiger Marek Suchý vom FC Spartak Moskva war der Kapitän der Mannschaft, bevor er in den A-Kader hochgezogen wurde. Stürmer Tomáš Necid von PFC CSKA Moskva, der bereits sieben Tore für die A-Mannschaft erzielen konnte, kann ebenfalls noch für die U21 spielen - genauso wie der erst 18-jährige Stürmer Václav Kadlec von AC Sparta Praha, der im Oktober bei seinem Debüt in der A-Mannschaft erfolgreich war, obwohl er zuvor noch nie für die U21 gespielt hatte.

Oben