England strebt ersten Triumph seit 1984 an

Die Engländer, die so herausragende Spieler wie Jordan Henderson, Chris Smalling und Jack Wilshere in ihren Reihen haben, wollen nach dem Finaleinzug 2009 einen Schritt weitergehen und den ersten Triumph seit 1984 einfahren.

England feiert den Siegtreffer von Chris Smalling gegen Rumänien
England feiert den Siegtreffer von Chris Smalling gegen Rumänien ©Getty Images

Die Engländer, die 2007 bis ins Halbfinale kamen und 2009 im Endspiel der UEFA-U21-Europerschaft mit 0:4 gegen Deutschland untergingen, qualifizierten sich für ihre dritte Endrunde in Folge. Nachdem man in Gruppe 9 hinter Griechenland auf Platz zwei gelandet war, setzten sich die Engländer in den Play-offs gegen Rumänien durch.

Stuart Pearces neue Mannschaft brauchte ein wenig Zeit, um in Fahrt zu kommen. Nach Rückstand gewann man im September 2009 mit 2:1 in der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien. Mit dabei waren nur vier Akteure, die 2009 im Endspiel von Malmö in der Startelf gestanden hatten. Doch ein Akteur dieses Quartetts, Lee Cattermole, erzielte in der 83. Minute den Siegtreffer, nachdem der eingewechselte Jack Wilshere, der bärenstarke Mittelfeldspieler von Arsenal FC, einen Elfmeter herausgeholt hatte.

In Griechenland ging England bereits in der fünften Minute durch Daniel Sturridge von Chelsea FC in Führung, doch am Ende langte es nur zu einem 1:1-Remis. Der Frust hielt jedoch nicht lange an, denn im nächsten Spiel gewann England mit 6:3 gegen die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien. Während Kieran Gibbs auf beiden Seiten "erfolgreich" war, markierten Zavon Hines und Andy Carroll jeweils einen Doppelpack. Dann folgte im Wembley-Stadion ein 1:0-Erfolg gegen Portugal - dank eines Treffers von Danny Rose.

Im Anschluss folgten zwei Rückschläge: Ein torloses Remis in Litauen sowie eine 1:2-Heimpleite gegen Tabellenführer Griechenland in Doncaster. Mit einem 1:0-Erfolg in Portugal kehrte das Pearce-Team dann wieder in die Erfolgsspur zurück. Stürmer Sturridge erzielte in der 32. Minute den entscheidenden Treffer, die Vorarbeit kam von Mittelfeldspieler Tom Cleverley von Manchester United FC - der einzige Akteur, der in allen zehn Qualifikationsspielen zum Einsatz kam.

Beim 3:0-Erfolg gegen Litauen war dann Daniel Welbeck mit zwei Toren und einer Vorlage der Mann des Tages. Damit war der Play-off-Platz als einer der vier besten Gruppenzweiten sichergestellt. Welbeck ist neben Nathan Delfouneso, Henri Lansbury und Kyle Walker einer von vier Spielern, die 2009 das Endspiel der UEFA-U19-Europameisterschaft gegen Gastgeber Ukraine verloren hatten.

In den Play-offs fand das Hinspiel gegen Rumänien in Norwich statt: Chris Smalling, Verteidiger von Manchester United FC, erzielte in der 83. Minute den 2:1-Siegtreffer, nachdem Ioan Hora nach der Führung von Jordan Henderson, Mittelfeldspieler bei Sunderland AFC, den Ausgleich markiert hatte. Fünf Tage später sicherte sich England mit einem torlosen Remis in Rumänien das Ticket nach Dänemark. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem Torhüter Frank Fielding, der einige Glanzparaden zeigte.

Oben