UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Schweiz jubelt - Frankreich lässt Federn

Nach Deutschland und Spanien feierten auch die Schweiz, Portugal, Russland und Dänemark am Donnerstag Auftaktsiege.

Fábio Vieira bejubelt seinen Treffer für Portugal
Fábio Vieira bejubelt seinen Treffer für Portugal UEFA via Getty Images

Der erste Spieltag der UEFA-U21-Europameisterschaft brachte am Mittwoch zwei Favoritensiege und zwei überraschende Unentschieden. Am Donnerstag feierten die Schweiz, Russland und Portugal Siege, Frankreich verlor überraschend gegen Dänemark.

Der erste Spieltag

Donnerstag

Gruppe C

Russland - Island 4:1 (Győr)
Fedor Chalov brachte die Russen vom Elfmeterpunkt in Front, nachdem der 17 Jahre alte Debütant Arsen Zakharyan gefoult worden war. Nayair Tiknizyan und Zakharyan erhöhten noch im ersten Durchgang auf 3:0. Denis Makarov legte kurz nach der Pause nach, ehe Sveinn Aron Gudjohnsen per Kopf für den Endstand sorgte.

Frankreich - Dänemark (Szombathely, 21 Uhr MEZ)
Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, aber Dänemark setzte seinen Spielplan perfekt um und setzte sich am Ende gegen den Halbfinalisten von 2019 durch. 15 Minuten vor Ende der Partie erzielte der zur Pause eingewechselte Anders Dreyer nach feiner Vorarbeit von Jacob Bruun Larsen das einzige Tor der Partie.

Gruppe D

England - Schweiz 0:1 (Koper)
Dan Ndoye machte in der 78. Minute den Unterschied in Koper. Vor dem Treffer hatte Englands Keeper Aaron Ramsdale bereits gegen Andi Zeqiri und Kastriot Imeri pariert, während Bastien Toma den Pfosten traf. Callum Hudson-Odoi zwang auf der Gegenseite Anthony Racioppi zu einer Glanzparade und Lloyd Kelly ließ eine Kopfballchance liegen.

Portugal - Kroatien (Koper, 21 Uhr MEZ)

Der eingewechselte Fábio Vieira sorgte in der zweiten Halbzeit für das Tor des Tages. Die Portugiesen zwangen Kroatien-Torhüter Adrian Šemper immer wieder zu Glanzparaden und erst die Einwechslungen von Rui Jorge nach gut einer Stunde sorgten für den Durchbruch in der Offensive.

Mittwoch

Gruppe A:

Ungarn - Deutschland 0:3 (Székesfehérvár)

Highlights: Ungarn - Deutschland 0:3 (2 Min.)


Deutschland hatte eine lange Anlaufphase, doch in der 2. Halbzeit lief es wie am Schnürchen. Mit drei Toren in 13 Minuten ließ man den Turnier-Gastgebern keine Chance. Lukas Nmecha sorgte auf Flanke von Ridle Baku nach einer Stunde für das erlösende 1:0, der Wolfsburger Baku sorgte dann selber mit zwei Treffern für den klaren Endstand.

Rumänien - Niederlande 1:1 (Budapest)
Perr Schuurs traf mit einem herrlichen Kopfball zum 1:0 für die Favoriten, doch Andrei Ciobanu glich praktisch im Gegenzug mit einem fantastischen Freistoß aus.

Rumänien holte einen Zähler gegen die Niederlande
Rumänien holte einen Zähler gegen die NiederlandeGetty Images

Gruppe B:

Tschechische Republik - Italien 1:1 (Celje)

Highlights: Tschechische Republik - Italien 1:1 (2 Min.)


Gianluca Scamacca brachte Italien in Führung, doch dann unterlief Giulio Maggiore ein Eigentor und Sandro Tonali und Riccardo Marchizza sahen die Rote Karte.

Slowenien - Spanien 0:3 (Maribor)
Javier Puado und Gonzalo Villar trafen in der 53. und 54. Minute für den Titelverteidiger, Juan Miranda sorgte für den Endstand.

Wo seht ihr die Spiele?

Donnerstag

Gruppe C:

Russland - Island (Győr, 17:00 MEZ)
Frankreich - Dänemark
(Szombathely, 20:00)

Gruppe D:

England - Schweiz (Koper, 14:00)
Portugal - Kroatien
(Koper, 20:00)